33-33-33 weiß

AG Wohnungsmarkt Ruhr

Wohnungsmärkte enden nicht an kommunalen Grenzen

Ein regionaler Ansatz in der Wohnungsmarktbeobachtung

Die elf kreisfreien Städte der Metropole Ruhr haben im Januar 2007 beschlossen, auf Grundlage der kommunalen Wohnungsmarktbeobachtung, die in vielen Städten bereits etabliert war, eine regionale Wohnungsmarktbeobachtung aufzubauen. Seither haben sich auch die vier Kreise sowie der Regionalverband Ruhr der AG Wohnungsmarkt Ruhr angeschlossen.

Die Regionale Wohnungsmarktberichterstattung ist mittlerweile etabliert und ein sichtbares Beispiel für die vielfältige interkommunale Kooperation in der Metropole Ruhr. In dieser hochverdichteten Region wirken sich die Veränderungen in einer Stadt oder Gemeinde unmittelbar auf die Nachbarkommunen aus. Die AG Wohnungsmarkt Ruhr ist überzeugt, dass sich daraus die Notwendigkeit ergibt, gemeinsame Strategien zu entwickeln und sich gleichzeitig Chancen eröffnen, die polyzentrische Struktur der Region zu nutzen.

Gut zu wissen

Die Website der Städteregion Ruhr 2030 bietet alle Hintergrundinformationen zur Regionalen Wohnungsmarktbeobachtung in der Metropole Ruhr:

zur Website der Städteregion Ruhr 2030

25-50-25 grau

Aktuelles

Download

Fünfter Regionaler Wohnungsmarktbericht erschienen

Mit dem im Oktober 2021 erschienenen Bericht legt die AG Wohnungsmarkt Ruhr nun bereits die fünfte gemeinsam erarbeitete Wohnungsmarktanalyse für die Metropole Ruhr vor.

Wie auch die Vorgängerberichte liefert der Fünfte Regionale Wohnungsmarktbericht detaillierte Informationen über aktuelle Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt Ruhr und stellt diese in einen regionalen Kontext. Dafür wurden bewährte Indikatoren der Wohnungsmarktbeobachtung analysiert, in ihrer zeitlichen Entwicklung dargestellt und in ihrer Dynamik eingeordnet.

Ergänzend zur Auswertung der angebots- und nachfrageseitigen Rahmenbedingungen am Wohnungsmarkt wurde für den Bericht eine Kurzbefragung der Kommunen auf dem Wohnungsmarkt Ruhr vorgenommen, um ihren Umgang mit Problemimmobilien und den Einsatz wohnungspolitischer Instrumente zu erfassen. Der Bericht liefert somit erstmals einen systematischen Überblick über den Einsatz dieser Instrumente in den kreisfreien Städten des Wohnungsmarktes Ruhr.

Zudem kann in diesem Bericht auf die aktuellen Ergebnisse des Wohnungsmarktgutachtens über den quantitativen Wohnungsneubaubedarf und die qualitative Neubaunachfrag in Nordrhein-Westfalen bis 2040 des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG NRW), erarbeitet durch das GEWOS Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung GmbH, zurückgegriffen werden, um künftige Wohnungsbedarfe auf dem Wohnungsmarkt Ruhr zu benennen.

33-33-33 weiß

Downloads

Die bisher erschienenen Wohnungsmarktberichte für den Wohnungsmarkt Ruhr finden Sie direkt hier zum Download.

Auf der Website der Städteregion Ruhr finden Sie zusätzlich Informationen zur Geschichte und zum Selbstverständnis der AG Wohnungsmarkt Ruhr, ergänzende Materialien, Konzeptpapiere und weiterführende Analysen, Veranstaltungshinweise sowie Kontaktdaten der AG-Ansprechpartner.

zur Website der Städteregion Ruhr 2030

Der Regionalverband Ruhr unterstützt und berät die AG bei der interkommunalen Zusammenarbeit. Zuständig sind dabei die Teams Masterplanung und Regionalstatistik (Kontakt s. u.).

Ann-Kristin Marx
Referat Bildung und Soziales
Team Regionale Statistik und Umfragen
marx@rvr.ruhr
+49 201 2069-434