Aktuelles aus der RVR-Regionalstatistik

Arbeitsmarkt Juni 2020

Die Zahl der Arbeitslosen in der Metropole Ruhr steigt auch im Juni weiter an. Mit 275.740 Personen waren rund 4.700 mehr Menschen arbeitslos gemeldet als im Vormonat.

Im Zuge der Auswirkungen der Corona-Krise auf den Arbeitsmarkt stieg die Zahl der Arbeitslosen in der Metropole Ruhr im Juni 2020 erneut an. Insgesamt waren 275.740 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht rund 4.700 mehr Menschen als im Vormonat (ca. +1,7 Prozent) und rund 41.000 mehr Menschen als im Juni 2019 (ca. +17,3 Prozent).

Damit fügt sich die Entwicklung im Ruhrgebiet in den allgemeinen Trend zu steigender Arbeitslosigkeit in Nordrhein-Westfalen ein. Auf Landesebene lag die Zahl der Arbeitslosen im Juni 2020 bei 770.793 Personen. Gegenüber dem Vormonat stieg sie um knapp 14.000 Personen bzw. 1,8 Prozent an. Noch deutlicher fällt auch hier der Vergleich zum Vorjahresmonat aus: Im Juni 2019 lag die Arbeitslosenzahl in Nordrhein-Westfalen bei 633.492 Personen, sie ist seither also um gut 137.000 Personen bzw. 21,7 Prozent gestiegen.

Entsprechend stieg die Arbeitslosenquote landesweit von 7,7 Prozent im Mai 2020 auf nunmehr 7,9 Prozent an. In der Metropole Ruhr kletterte die Arbeitslosenquote seit Mai 2020 über die 10-Prozent-Marke auf 10,2 Prozent im Juni 2020 an. Rechnet man die Metropole Ruhr aus den Daten für ganz Nordrhein-Westfalen heraus, lag die Arbeitslosenquote im Juni 2020 bei 7,0 Prozent (Mai 2020: 6,9 Prozent).

Innerhalb der Metropole Ruhr weist Gelsenkirchen mit 15,3 Prozent die höchste und der Kreis Wesel mit 6,8 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote auf.

Petra Lessing
Referat Bildung und Soziales
Team Regionale Statistik und Umfragen
lessing@rvr.ruhr
+49 201 2069-6314

Kontakt

Karim Taibi
Referat Bildung und Soziales
Team Regionale Statistik und Umfragen
taibi@rvr.ruhr
+49 201 2069-239