Aktuelles aus der RVR-Regionalstatistik

Neue Kurzpublikation: Zuwanderung in der Metropole Ruhr

Zuwanderung ist in der Metropole Ruhr nichts Neues. Hat sich trotzdem seit der Flüchtlingskrise alles verändert?

Das Ruhrgebiet hat eine lange Tradition als Einwanderungsregion. Zu Beginn der 2010er-Jahre zogen vorwiegend Menschen aus Südosteuropa zu. Spätestens seit dem Zuzug Schutzsuchender ab Herbst 2015 ist das Thema Zuwanderung noch einmal deutlich stärker in den medialen Fokus gerückt. Dabei übertreffen sich die Schlagzeilen in der Verkündung immer neuer Rekord-Zuwanderungszahlen und prognostizieren tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen.

Die neue Kurzpublikation der Regionalstatistik Ruhr macht sich anhand der Zahlen aus der amtlichen Wanderungsstatistik auf die Suche nach den Fakten hinter den Schlagzeilen: Wie stark fällt Wanderung tatsächlich ins Gewicht? Welchen Einfluss hat der Zuzug ausländischer Staatsbürger auf die Einwohnerzahl des Ruhrgebiets? Welche Sachverhalte sind nur "gefühlte Wahrheiten" und welche können anhand von Zahlen belegt werden? Und nicht zuletzt: Ist das Zusammenleben verschiedenster Kulturen im Ruhrgebiet nicht sowieso schon ein alter Hut?

Zuwanderung in der Metropole Ruhr. Wahrnehmung und Wirklichkeit (PDF)

 

 

 

Petra Lessing
Referat Bildung und Soziales
Team Regionale Statistik und Umfragen
lessing@rvr.ruhr
+49 201 2069-6314

Kontakt

Karim Taibi
Referat Bildung und Soziales
Team Regionale Statistik und Umfragen
taibi@rvr.ruhr
+49 201 2069-239