Aktuelles

RVR verlegt RuhrtalRadweg-Teilstück zwischen Mülheim und Oberhausen an den Fluss

Oberhausen/Mülheim (idr). Der RuhrtalRadweg zwischen Oberhausen und Mülheim rückt näher an den Fluss heran: Am Donnerstag (11. Juli) hat der Regionalverband Ruhr (RVR) mit dem Bau des neuen Streckenverlaufs am östlichen Ruhrufer begonnen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum Jahresende.

Streckenverlauf

Der touristische Radweg wird von der Steinkampstraße in Mülheim in nördliche Richtung unter der A40-Brücke vorbei am Freibad am Ruhrstadion bis zur Stadtgrenze nach Oberhausen geführt. Dort verläuft die geplante Verbindung entlang des Deiches am Oberhausener Ruhrpark. Vor der nächsten Eisenbahnbrücke wird die Strecke über den Deich und den dahinter liegenden Ruhrpark in östlicher Richtung an die Speldorfer Straße angeschlossen.

So soll der Radweg ausgebaut werden

Der RuhrtalRadweg wird drei Meter breit und asphaltiert. Der Straßenabschnitt zwischen Am Ruhrufer und Speldorfer Straße in Oberhausen wird im Bereich der Bahnunterführung als Fahrradstraße ausgewiesen.

Die Maßnahme beginnt mit den Bauarbeiten an der Spelldorfer Straße und Am Ruhrufer, bevor dann auf Mülheimer Seite in der Ruhraue gebaut wird.

Finanzierung

Für die Maßnahme sind Kosten in Höhe von rund 750.000 Euro veranschlagt. Das Projekt wird über das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP) NRW zu 80 Prozent gefördert. Die 20 Prozent Eigenmittel trägt der RVR.

Mehr Infos zum Bauprojekt unter

rwp.rvr.ruhr

Online-Redaktion
Team Medien und Internet