Aktuelles

Gradierwerk im Revierpark Mattlerbusch ist fertiggestellt

Duisburg (idr). Das Gradierwerk im Duisburger Revierpark Mattlerbusch ist komplett aufgebaut und voll funktionsfähig. Im Februar 2020 begann der Neubau der Anlage, die 2015 durch einen Sturm beschädigt und 2019 zu großen Teilen durch ein Feuer zerstört wurde.

Bereits seit Ende vergangenen Jahres war das Gradierwerk vormittags in Betrieb. Nach Fertigstellung der Sanitär- und Elektroinstallationen läuft es jetzt durchgehend.

Das 40 Meter lange und acht Meter hohe Gradierwerk besteht aus einem Holzgerüst, das mit Reisigbündeln verfüllt ist: Durch Herabrieseln der Sole verdunstet Wasser, und es bildet sich salzhaltige Luft. So entsteht ein ähnliches Klima wie an der See. Durch das Einatmen salzhaltiger Luft werden die Atemwege befeuchtet und gereinigt. Vor allem Menschen mit Atemwegserkrankungen profitieren davon.

"Investitionen in Freizeit- und Erholungsinfrastruktur wie in das Gradierwerk sind Investitionen in eine lebenswerte Metropole Ruhr. Neben dem neuen Bauwerk wollen wir daher den Revierpark Mattlerbusch ökologisch aufwerten und durch zeitgemäße Freizeitangebote zukunftsweisend weiterentwickeln", so Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR).

Der Revierpark Mattlerbusch in Duisburg ist zusammen mit den Revierparks Vonderort und Nienhausen sowie dem Freizeitzentrum Kemnade GmbH Teil der Freizeitgesellschaft Metropole Ruhr (FMR). Die Mehrheit an der Gesellschaft hält der RVR.

Der Revierpark Mattlerbusch im Netz: 

https://www.niederrhein-therme.de und https://www.freizeit.ruhr

Online-Redaktion
Team Medien und Internet