Aktuelles

Forscherteam der Uni Duisburg-Essen untersucht Potenziale nachhaltiger Logistik im Online-Handel

Essen (idr). Nachhaltige Logistik ist auch in Zeiten des boomenden Online-Handels möglich. Das ist das Ergebnis eines vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekts der Uni Duisburg-Essen. Im Rahmen von ILoNa (Innovative Logistik für Nachhaltige Lebensstile) hat das interdisziplinäre Forschungsteam eine Roadmap für eine nachhaltige Logistikstrategie für Deutschland bis 2030 erarbeitet. Denn die Experten kamen nach dreijähriger Forschungsarbeit zu dem Ergebnis, dass sich Investitionen in nachhaltige Logistikmodelle in Zukunft lohnen. Längst nicht allen Online-Kunden sei wichtig, dass die Ware am Bestelltag eintrifft, wenn dafür das Produkt nachhaltig angeliefert wird. Das ILoNa-Team geht von einer Trendwende aus: Logistikdienstleister werden sich künftig nachhaltiger aufstellen. Unter anderem weil der Staat mehr eingreifen wird, um die Umwelt stärker zu schützen und entsprechende Anreize schafft. Außerdem verändern sich die Lebensstile: Weil der Kunde anspruchsvoller wird in puncto Nachhaltigkeit, müssen die Unternehmen darauf reagieren und ihre Angebote entsprechend gestalten. Die Ergebnisse stellen die Forscher in einer Abschlusskonferenz am 17. April in Essen vor. HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Details zur Konferenz finden Sie unter www.uni-due.de/imperia/md/content/zlv/einladung_und_programm_ilona_abschlusskonferenz.pdfPressekontakt: Uni Duisburg-Essen, Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV), Ani Melkonyan, Telefon: 0203/379-2619, E-Mail: ani.melkonyan@uni-due.de; Uni Duisbrg-Essen, Pressestelle, Beate Kostka, Telefon: 0203/379-2430, E-Mail: beate.kostka@uni-due.de

Essen (idr). Nachhaltige Logistik ist auch in Zeiten des boomenden Online-Handels möglich. Das ist das Ergebnis eines vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekts der Uni Duisburg-Essen. Im Rahmen von ILoNa (Innovative Logistik für Nachhaltige Lebensstile) hat das interdisziplinäre Forschungsteam eine Roadmap für eine nachhaltige Logistikstrategie für Deutschland bis 2030 erarbeitet.

Denn die Experten kamen nach dreijähriger Forschungsarbeit zu dem Ergebnis, dass sich Investitionen in nachhaltige Logistikmodelle in Zukunft lohnen. Längst nicht allen Online-Kunden sei wichtig, dass die Ware am Bestelltag eintrifft, wenn dafür das Produkt nachhaltig angeliefert wird.

Das ILoNa-Team geht von einer Trendwende aus: Logistikdienstleister werden sich künftig nachhaltiger aufstellen. Unter anderem weil der Staat mehr eingreifen wird, um die Umwelt stärker zu schützen und entsprechende Anreize schafft. Außerdem verändern sich die Lebensstile: Weil der Kunde anspruchsvoller wird in puncto Nachhaltigkeit, müssen die Unternehmen darauf reagieren und ihre Angebote entsprechend gestalten.

Die Ergebnisse stellen die Forscher in einer Abschlusskonferenz am 17. April in Essen vor.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Details zur Konferenz finden Sie unter www.uni-due.de/imperia/md/content/zlv/einladung_und_programm_ilona_abschlusskonferenz.pdf

Pressekontakt: Uni Duisburg-Essen, Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV), Ani Melkonyan, Telefon: 0203/379-2619, E-Mail: ani.melkonyan@uni-due.de; Uni Duisbrg-Essen, Pressestelle, Beate Kostka, Telefon: 0203/379-2430, E-Mail: beate.kostka@uni-due.de

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0