Aktuelles

Raubtierhaus im Dortmunder Zoo wird für Löwen saniert

Dortmund (idr). Im Zoo Dortmund werden künftig nur noch Löwen gehalten. Damit ihre artgerechte Unterbringung gesichert ist, soll das Raubtierhaus für rund 560.000 umfangreich energetisch und baulich saniert werden. Feuchtigkeitsschäden sollen beseitigt, der Futterküchenbereich neu gestaltet und die Sicherheitssysteme aktualisiert werden. Mit dem Thema hat sich heute der Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund befasst. Bislang leben Löwen und Tiger im 1978 gebauten Raubtierhaus. Die Bedingungen entsprechen jedoch nicht mehr den heutigen Anforderungen, um Großkatzenarten zu halten. Daher hat der Zoo entschieden, in Zukunft nur die Löwen zu behalten.Pressekontakt: Stadt Dortmund, Anke Widow, Telefon: 0231/50-22135, E-Mail: awidow@stadtdo.de

Dortmund (idr). Im Zoo Dortmund werden künftig nur noch Löwen gehalten. Damit ihre artgerechte Unterbringung gesichert ist, soll das Raubtierhaus für rund 560.000 umfangreich energetisch und baulich saniert werden. Feuchtigkeitsschäden sollen beseitigt, der Futterküchenbereich neu gestaltet und die Sicherheitssysteme aktualisiert werden. Mit dem Thema hat sich heute der Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund befasst.

Bislang leben Löwen und Tiger im 1978 gebauten Raubtierhaus. Die Bedingungen entsprechen jedoch nicht mehr den heutigen Anforderungen, um Großkatzenarten zu halten. Daher hat der Zoo entschieden, in Zukunft nur die Löwen zu behalten.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Anke Widow, Telefon: 0231/50-22135, E-Mail: awidow@stadtdo.de

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0