PRESSEMITTEILUNGEN

mobilität

Radschnellweg Mittleres Ruhrgebiet soll realisiert werden

Am 10. Januar 2019 fand wie vereinbart ein gemeinsames Abstimmungsgespräch zum Radschnellweg Mittleres Ruhrgebiet zwischen dem NRW-Verkehrsministerium, den Städten Gladbeck, Bottrop und Essen sowie dem Regionalverband Ruhr (RVR) und der Bezirksregierung Münster statt.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass die Innenstädte von Essen, Bottrop und Gladbeck über einen Radschnellweg Mittleres Ruhrgebiet miteinander verbunden werden sollen. In einer ersten Stufe sollen die Abschnitte von Essen zur Bottroper Innenstadt und von der Stadtgrenze Bottrop/Gladbeck zur Gladbecker Innenstadt realisiert werden. Auch das Zwischenstück wird über eine Radvorrangroute erschlossen, um die Verbindungsfunktion zwischen den Innenstädten von Gladbeck und Essen sicherzustellen.

Davon unbenommen ist der Ausbau der RAG-Trasse als Radvorrangroute durch die Stadt Bottrop sinnvoll und grundsätzlich förderfähig.