Kopfbereich

Kunstcamp 2019

Förderung junger künstlerischer Talente

Das war das Kunstcamp 2019

Im Viktoriaquartier in Bochum sind vom 18. bis 25. August 2019 rund 80 künstlerisch talentierte Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren zusammengekommen.

Sie kamen aus Bochum, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Herten, Recklinghausen und Wesel und übernachteten in der DJH-Jugendherberge am Bermuda-Dreieck.

In Kernkompetenz-Workshops, die sie zuvor wählen konnten, wurden die Jugendlichen eine Woche lang durch Profis fortgebildet.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) war Veranstalter des Kunstcamps.

Gut zu wissen

Die Idee, ein Projekt im Bereich Jugendkultur zu entwickeln, geht zurück auf eine Initiative des RVR-Ausschusses für Kultur und Sport.

Das Kunstcamp wurde daraufhin von RVR und den beteiligten Städten konzipiert. 

Öffentliche Abschlusspräsentation war am Samstag, 24. August um 16 Uhr auf der KAP-Bühne am Konrad-Adenauer-Platz 1 in Bochum.

weiße Schachtel

Darum ging's:

Zur Wahl standen folgende Vertiefungen: Schauspiel, Malen/Zeichnen klassisch, Malen/Zeichnen urban, Breakdance, Hip-Hop Dance, Instrumental, Instrumental & Gesang sowie Poetry Slam & Rap.

Zusätzlich dazu konnten die Jugendlichen in andere Bereiche hineinschnuppern, sich über nützliche Themen wie Selbstvermarktung oder soziale Medien informieren und Hochschulen mit künstlerischen Studiengängen in der Nähe kennenlernen.

Der innovative Ansatz des Kunstcamps liegt in der Verbindung verschiedener Disziplinen und Stile miteinander, was auch bei der Abschlusspräsentation auf der Open-Air-Bühne im Bermudadreieck am 24. August 2019 zu einem außergewöhnlichen Programm führte, das das Publikum begeisterte.

Kooperationspartner

Der RVR und die Städtepartner des Kunstcamp arbeiten bei der künstlerischen Konzeption und Leitung mit Pottporus e.V. zusammen.

Urbane Kunst als eine der gesellschaftlich relevantesten Kunstformen der Gegenwart zu fördern, produzieren und vermitteln, ist zentrales Anliegen des Vereins, der seit 2007 in Herne existiert und sich über das Ruhrgebiet hinaus einen exzellenten Namen gemacht hat.

Pottporus präsentiert Urbane Kunst in all ihren Ausdrucksformen und hat viel Erfahrung mit der innovativen Verbindung verschiedener künstlerischer Bereiche. Ein Schwerpunkt ist die Arbeit mit jungen Leuten und so wurde der Verein vom Land NRW für die Bestleistung „International ausgezeichnete Jugendkulturwerkstatt“ prämiert.

www.pottporus.de

Die Referent*innen 2019

Maria Baumeister
Referat Kultur und Sport
Team Regionale Kultur
baumeister@rvr.ruhr
+49 201 2069-504