Kopfbereich

Kunstcamp 2019

Förderung junger künstlerischer Talente

Schauspiel, Breakdance, Hip-Hop Dance, Graffiti, Parkour und Poetry Slam stehen u. a. auf dem Programm, wenn das Kunstcamp 2019 am 18. August in Bochum beginnt.

85 Jugendliche aus zehn Ruhrgebietsstädten wohnen dann eine Woche in der DJH-Jugendherberge am Bermuda-Dreieck. Sie arbeiten in kulturellen Einrichtungen im Viktoriaquartier in Workshops, Trainings, Schulungen, Coachings, um sich in den Bereichen Musik, Kunst, Tanz und Theater fortzubilden. 

Die Städte Bochum, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Herten, Recklinghausen und Wesel sind an der Konzeption und Umsetzung des Projektes beteiligt.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist Veranstalter des Kunstcamps.

Gut zu wissen

Die Idee, ein Projekt im Bereich Jugendkultur zu entwickeln, geht zurück auf eine Initiative des RVR-Ausschusses für Kultur und Sport.

Das Kunstcamp wurde daraufhin von RVR und den beteiligten Städten konzipiert. 

Öffentliche Abschlusspräsentation ist am Samstag, 24. August um 16 Uhr auf der KAP-Bühne am Konrad-Adenauer-Platz 1 in Bochum.

Die Referent*innen

weiße Schachtel

Das Konzept

Vom 18. bis 25. August 2019 findet mit dem Kunstcamp ein interdisziplinäres Jugendkunstprojekt im Viktoriaquartier in Bochum statt.

Ein breit gefächertes Angebot aus Workshops und Seminaren auf sehr hohem künstlerischem Niveau wartet auf 80 Jugendliche im Alterzwischen 14 und 21 Jahren.

Im Kunstcamp werden die Jugendlichen in ihrer jeweiligen Kernkompetenz fortgebildet.

Zudem liegt ein Schwerpunkt auf der innovativen Kombination der unterschiedlichen Kunstdisziplinen und Stile. Dies eröffnet die Chance, über künstlerische Grenzen hinweg den eigenen Horizont zu erweitern und idealerweise andere künstlerische Fertigkeiten für die eigene Arbeit nutzbar zu machen.

In den Theoriemodulen werden beispielsweise Entstehungsgeschichte, kulturgeschichtliche Hintergründe und kulturelle Besonderheiten der einzelnen Sparten unterrichtet.

Auch soll es Seminare geben, in denen über Perspektiven in künstlerischen Berufen in der Metropole Ruhr informiert wird, in denen Tools des Selbstmarketings und der Vermarktung gelehrt werden etc.

Alle Kurse werden von namhaften Expert*innen in der jeweiligen Kunstsparte durchgeführt.

Ein Rahmenprogramm aus gemeinsamen Ausflügen, gemütlichen Abenden und spannenden Aktivitäten schafft Möglichkeiten zum Austauschen, Entspannen und Netzwerken.

Kooperationspartner

Der RVR und die Städtepartner des Kunstcamp arbeiten bei der künstlerischen Konzeption und Leitung mit Pottporus e.V. zusammen.

Urbane Kunst als eine der gesellschaftlich relevantesten Kunstformen der Gegenwart zu fördern, produzieren und vermitteln, ist zentrales Anliegen des Vereins, der seit 2007 in Herne existiert und sich über das Ruhrgebiet hinaus einen exzellenten Namen gemacht hat.

Pottporus präsentiert Urbane Kunst in all ihren Ausdrucksformen und hat viel Erfahrung mit der innovativen Verbindung verschiedener künstlerischer Bereiche. Ein Schwerpunkt ist die Arbeit mit jungen Leuten und so wurde der Verein vom Land NRW für die Bestleistung „International ausgezeichnete Jugendkulturwerkstatt“ prämiert.

www.pottporus.de

Maria Baumeister
Referat Kultur und Sport
Team Regionale Kultur
baumeister@rvr.ruhr
+49 201 2069-504