RVR RUHR GRÜN - WALDGEBIETE

Üfter Mark - Kreis Wesel

Das im Grenzbereich der Kreise Recklinghausen, Wesel und Borken liegende Waldgebiet Üfter Mark ist etwa 1.500 Hektar groß und gehört zum Naturpark Hohe Mark.

Gemeinsam mit dem Dämmerwald im Westen sowie der Hohen Mark und den Borkenbergen im Osten ist die Üfter Mark ein wichtiges Bindeglied zwischen den Naherholungsräumen nördlich der Lippe. Der Regionalverband Ruhr hat im Jahr 2002 das Waldgebiet Üfter Mark von dem ehemaligen Mannesmannkonzern mit dem Ziel erworben, ein ökologisch orientiertes Naturerlebnisgebiet zu entwickeln. 
 

Rotwildbeobachtung

Die Üfter Mark ist ein Teillebensraum der Rothirschpopulation am Niederrhein. Ein wichtiger Punkt bei der Planung dieses Naturerlebnisgebiets ist unter anderem die Rotwildbeobachtung. Im Rahmen eines wildbiologischen Gutachtens wurde nach ökologischen und wildbiologischen Vorgaben ein Wildmanagement unter besonderer Berücksichtigung der Rotwildpopulation erarbeitet. Bedeutend ist dabei die ganzheitliche Entwicklung des Lebensraums und Vernetzung der Wildtierpopulationen. Der Bestand soll sich so entwickeln, dass die Menschen in Ballungsraumnähe Rotwild beobachten können, eine seltene Möglichkeit. 


Waldentwicklung in der Üfter Mark

Im gesamten Gebiet ist die Erhaltung und Entwicklung naturnaher Laubwälder mit zunehmend hohem Anteil von Alt- und Totholz vorgesehen. Darüber hinaus wird in einigen Bereichen die Baumdichte verringert. Ziel dieser Maßnahme ist eine Stützung und Vernetzung der Tierarten sowie Pflanzenarten und –gesellschaften, die von halb offenen Standorten begünstigt werden. Daneben ist wichtig, wertvolle Sonderbiotope wie zum Beispiel Moorkomplexe zu erhalten.

 

Adresse
Forsthausweg 306
46514 Schermbeck

 

drei Kontaktboxen

Thomas Kämmerling
Betriebsleitung
RVR Ruhr Grün
ruhrgruen@rvr.ruhr
+49 201 2069-718