25-50-25 weiß

Route Industrienatur

Halde Großes Holz | Industrienatur - Bergkamen

Frisches Grün auf grauem Stein

Inmitten eines Buchenwaldes, dem Großen Holz, entstand aus dem Abraummaterial des Bergbaus ein großer grauer Hügel, der die Landschaft entscheidend veränderte. Mit der Zeit heilen die Wunden in der Landschaft und frisches Grün zeugt von neuem Leben.

Während der südliche Teil der Haldenlandschaft mit der „Adener Höhe“ aus Wald und Wiese bestehen, sind große Flächen im Norden als Korridorpark gestaltet und bepflanzt worden. Daneben ist auf den insgesamt 145 Hektar noch viel Platz für die Eigenkreationen der Natur.

Entlang des blauen Bandes profitieren viele Insektenarten von den blau blühenden Pflanzen wie Ochsenzunge, Natternkopf, Lupine, Lavendel und Salbei. In den krautreichen Wiesen gedeihen Schafgarbe, Beinwell, Kamille, Rainfarn, Wegerich, Ehrenpreis, Klee, Huflattich, Gundermann, Taubnessel und andere. An den Serpentinen lockt der aus China stammende Sommerflieder viele Schmetterlinge an. Über 30 Schmetterlingsarten, darunter der seltene Schwalbenschwanz, fühlen sich auf der Halde wohl.

Auf den verdichteten Böden haben sich Feuchtbiotope gebildet, weitere Gewässer sind angelegt worden. Hier sind Amphibien und Libellen zu Hause. Die Teiche sind mit Rohrkolben, Lauchkraut, Sumpf-Schwertlilie, Froschlöffel, Kleiner Wasserlinse, Binsen und Seggen bewachsen.

Offene, nährstoffarme und trockene Flächen besiedelt der Schmalblättrige Doppelsame, eine Wärme liebende Pionierpflanze. Die schmalen Blätter helfen, sich vor zu großer Verdunstung zu schützen. Weitere Spezialisten gedeihen hier: Nacht- und Königskerze, Johanniskraut, Kanadisches Berufskraut und Klette.

Der seltene Flussregenpfeifer bevorzugt den noch unbewachsenen, grobkörnigen Haldenboden als Ersatzlebensraum. Seine gepunkteten Eier weiß er geschickt zu tarnen. Auch der international geschützte Kiebitz lebt auf der Halde. Er gehört ebenso zur Familie der Regenpfeifer.

Der Halde Großes Holz ist Standort der Route Industrienatur, einem Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR), dem die Halde auch gehört.

mehr dazu 

Adresse
Parkplatz am westlichen Haldenzugang
Waldstraße
59192 Bergkamen

Anfahrt
Bahnhof: 6 km bis Kamen Bf.
Haltestelle: 200 m bis "Erich-Ollenhauer-Straße", Kamen

 

drei Kontaktboxen

Haus Ripshorst
RVR-Besucherzentrum
hausripshorst@rvr.ruhr
+49 208 3770 94-0
Ripshorster Straße 306, 46117 Oberhausen