Kopfbereich

Regionalplan Ruhr

Verfahren nach erster Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, der sonstigen Öffentlichkeit und der öffentlichen Stellen

Der Planentwurf des Regionalplans Ruhr wird nach der beendeten ersten Beteiligung derart geändert, dass dies zu einer erstmaligen oder stärkeren Berührung von Belangen führt.

Daher sollen die geänderten Teile des Regionalplans Ruhr, die angepasste Begründung und der erweiterte Umweltbericht erneut ausgelegt werden. Außerdem soll erneut Gelegenheit gegeben werden, dazu Stellung zu nehmen.

Nähere Informationen zu Einzelheiten, Durchführung sowie Einsicht- und Stellungnahmefrist dieser angestrebten zweiten Beteiligung werden frühzeitig auf dieser Website sowie in den Amtsblättern der Regierungsbezirke Arnsberg, Düsseldorf und Münster angekündigt.

Bei der Aufstellung des Regionalplans Ruhr handelt es sich um ein formalisiertes Verfahren, bei dem ein hohes Maß an Anforderungen zu erfüllen ist, um am Ende Rechtskraft für den Regionalplan Ruhr zu erlangen. Deshalb bitten wir zu berücksichtigen, dass eine individuelle sachliche Rückmeldung oder Beantwortung nicht vorgesehen ist. Die vorgebrachten Argumente werden im Abwägungsprozess berücksichtigt. Inwieweit Hinweise und Anregungen Eingang in den Planentwurf finden, kann einer tabellarischen Übersicht entnommen werden, die online abrufbar sein wird. Denn das Ergebnis der Abwägung ist öffentlich bekannt zu machen.

Die Unterlagen zum Regionalplan Ruhr stehen hier zum Download bereit. Sie werden aktualisiert, nachdem die Verbandsversammlung einen Beschluss zur zweiten Beteiligung gefasst hat.

Erarbeitungsverfahren

Der Regionalplan als einheitlicher, flächendeckender und fachübergreifender Plan berücksichtigt veränderte Rahmenbedingungen der Raumentwicklung wie den demographischen Wandel, den Struktur- und Klimawandel sowie die Chancengleichheit.

Die Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr (RVR) hatte am 6. Juli 2018 beschlossen, den Regionalplan Ruhr zu erarbeiten und die Öffentlichkeit sowie die in ihren Belangen berührten öffentlichen Stellen zu beteiligen.

www.ruhrparlament.de 

25-50-25 grau

Erklärfilm

Download Regionalplan Ruhr:

Planentwurf

Hier finden Sie unter anderem Beschlussvorlage, textliche und zeichnerische Festlegungen und Erläuterungskarten.

Mehr dazu

Begründung und Umweltbericht

Hier finden Sie die Begründung zum Regionalplan Ruhr sowie den Umweltbericht.

Mehr dazu
Grafik - Übersicht weiteres Verfahren

Grafik - Übersicht weiteres Verfahren

Fachbeiträge

Fachbeiträge

Fachbeiträge

Der Regionalplan Ruhr fasst verschiedene Themen in einem Planwerk überörtlich und fachübergreifend zusammen. Als fachliche Grundlagen für den Erarbeitungs- und Abwägungsprozess wurden der Regionalplanungsbehörde themenspezifische Fachbeiträge von betroffenen Fachstellen (z.B. Landesbehörden, Kammern, Verbände) zur Verfügung gestellt. Die nachfolgenden Fachbeiträge wurden – neben weiteren Grundlagen – durch die Regionalplanungsbehörde ausgewertet und in Übereinstimmung mit § 12 Abs. 2 Landesplanungsgesetz NRW bei der Erarbeitung des Regionalplans Ruhr berücksichtigt.

Siedlungsentwicklung

Für das Themenfeld Siedlungsentwicklung hat der Regionalverband Ruhr, Referat Regionalentwicklung, im Sinne eines Fachbeitrags das ruhrFIS-Flächeninformationssystem mit den drei Instrumenten Siedlungsflächenmonitoring, Siedlungsflächenbedarfsberechnung sowie Monitoring Daseinsvorsorge erarbeitet. Die dem Entwurf zugrunde liegenden Fassungen sowie deren Fortschreibungen finden Sie unter dem folgenden Link:

RuhrFIS -Flächeninformationssystem 

PDF Download

Fachbeitrag zum Regionalplan Ruhr
vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz
Fachbeitrag LANUV

Regionalverband Ruhr
Referat 15
Regionalplanungsbehörde
regionalplanung@rvr.ruhr
+49 201 2069-6358