Parks & Gärten

DIE SCHÖNSTEN PARKS & GÄRTEN IM EMSCHER LANDSCHAFTPARK

Einst war der Duisburger Innenhafen Europas größter Umschlagplatz für Getreide. Als "Brotkorb des Ruhrgebiets" ein lebenswichtiger und rückblickend geschichtsträchtiger Ort.

Mittlerweile hat sich der Hafen zu einem modernen und lebendigen Raum für Wohnen, Arbeiten, Kultur und Freizeit gemausert. Doch die Geschichte sollte nicht zu kurz kommen. An der Nahtstelle zwischen Altstadt und Hafenareal entstand ein Park, angelegt als Schattenriss eines sichelförmig geplanten Bürokomplexes auf der anderen Hafenseite: der "Garten der Erinnerungen" des israelischen Bildhauers Dani Karavan.
Bewusst brach der Künstler mit den Gestaltungsmerkmalen einer städtischen Grünanlage und setzte stattdessen dem alten Hafen ein ungewöhnliches Denkmal. Lagerhallen und Kontore wurden bis auf ihr tragendes Gerüst entkernt, einige Gebäude bis auf das Treppenhaus abgebrochen.

Niedrige Betonmauern zeichnen die Grundrisse der abgerissenen Gebäude nach. Sie wurden wie die  verbliebenen Architekturen schneeweiß gestrichen. Dazwischen streng umrissene Rasenflächen und einzelne, skulpturenartig inszenierte Bäume. Drei Hochbeete, bepflanzt mit den Jahreszeiten entsprechenden Getreidesorten, erinnern an die Dreifelderwirtschaft und die ehemalige Funktion des Innenhafens. Eine Rasenwelle symbolisiert die Bewegungen des Wassers. Wie ein Buch fächert sich das Jüdische Gemeindezentrum zum Garten hin auf.

Der Neubau liegt unweit der alten Synagoge, die 1874 errichtet und 1938 in der Pogromnacht zerstört wurde. Mit der Rückkehr der jüdischen Gemeinde wird auch ein Stück Kulturgeschichte des historischen Duisburgs fortgeschrieben. In direkter Nachbarschaft befinden sich die Gotteshäuser der katholischen und evangelischen Christen. Gegenüber der Synagoge liegt der Yitzhak-Rabin-Platz, den die Witwe des ermordeten israelischen Ministerpräsidenten, Lea Rabin, eingeweiht hat.
Eine besondere Attraktion ist die mehrfach prämierte "Katzbuckelbrücke",
die vom Stadtteilpark auf die gegenüber liegende Hafenseite führt.

Das leistet der RVR für den Garten der Erinnerungen:

Der Regionalverband Ruhr (RVR) gewährleistet im Rahmen seines regionalen Grünpflegemanagements die Qualitätssicherung für diesen und weitere Standorte aufgrund ihrer Strahlkraft im Emscher Landschaftspark - zusammen mit den Partner- und Trägerinstitutionen vor Ort und mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW.


Adresse
Philosophenweg
47051 Duisburg

 

Haus Ripshorst
RVR-Besucherzentrum
infozentrum-elp@rvr.ruhr
+49 208 8833-483
Ripshorster Straße 306, 46117 Oberhausen