Aktuelles

530.000 Euro Förderung für das nördliche Ruhrgebiet aus dem Programm "Klimaresiliente Region"

Münster/Metropole Ruhr (idr). Um befestigte Flächen vom Kanalnetz abzukoppeln, Hitzeinsel zu vermeiden und den Verdunstungsgrad in der Emscher-Lippe-Region zu erhöhen, gibt es jetzt Förderungen vom Land. Die Bezirksregierung Münster hat acht Förderbescheide in Höhe von rund 530.000 Euro für die Emschergenossenschaft ausgestellt. Mit dem Geld werden Maßnahmen aus dem Programm "Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft" in Recklinghausen, Gelsenkirchen, Datteln, Castrop-Rauxel und Bottrop unterstützt. Im Fokus stehen Maßnahmen, die dazu beitragen, bis 2040 mindestens 25 Prozent der befestigten Flächen vom Kanalnetz abzukoppeln und den Verdunstungsgrad um zehn Prozent zu erhöhen. Das Programm "Klimaresiliente Region" wurde von der Ruhrkonferenz ausgewählt und ist eine Weiterentwicklung des Programms "Wasser in der Stadt von morgen". Gefördert wird u. a. eine Machbarkeitsstudie für den "Zukunftsgarten Nordsternpark plus" in Gelsenkirchen im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027. Infos: www.brms.nrw.dePressekontakt: Bezirksregierung Münster, Diana Seibert-Tombült, Telefon: 0251/411-1069, E-Mail: pressestelle@brms.nrw.de

Münster/Metropole Ruhr (idr). Um befestigte Flächen vom Kanalnetz abzukoppeln, Hitzeinsel zu vermeiden und den Verdunstungsgrad in der Emscher-Lippe-Region zu erhöhen, gibt es jetzt Förderungen vom Land. Die Bezirksregierung Münster hat acht Förderbescheide in Höhe von rund 530.000 Euro für die Emschergenossenschaft ausgestellt. Mit dem Geld werden Maßnahmen aus dem Programm "Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft" in Recklinghausen, Gelsenkirchen, Datteln, Castrop-Rauxel und Bottrop unterstützt.

Im Fokus stehen Maßnahmen, die dazu beitragen, bis 2040 mindestens 25 Prozent der befestigten Flächen vom Kanalnetz abzukoppeln und den Verdunstungsgrad um zehn Prozent zu erhöhen. Das Programm "Klimaresiliente Region" wurde von der Ruhrkonferenz ausgewählt und ist eine Weiterentwicklung des Programms "Wasser in der Stadt von morgen".

Gefördert wird u. a. eine Machbarkeitsstudie für den "Zukunftsgarten Nordsternpark plus" in Gelsenkirchen im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027.

Infos: www.brms.nrw.de

Pressekontakt: Bezirksregierung Münster, Diana Seibert-Tombült, Telefon: 0251/411-1069, E-Mail: pressestelle@brms.nrw.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet