Wirtschaft, Energie und Abfall

Lebenswert, nachhaltig und umweltfreundlich

Der Regionalverband Ruhr (RVR) bekennt sich zu seinen strategischen Handlungsfeldern Wirtschaft und Abfall & Energie.

Die beiden 100-prozentigen Beteiligungen Business Metropoleruhr GmbH (BMR) und Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) haben die Aufgabe übernommen, die regionale Wirtschaft zu fördern und für regionalweite abfallwirtschaftliche Verbundlösungen zu sorgen.

gut zu wissen

Von A wie AGR bis X wie Freizeitgesellschaft Xanten hält der RVR Beteiligungen in unterschiedlicher Höhe an Unternehmen im Ruhrgebiet, viele davon mit kommunaler Partnern.

Einen Überblick liefert der jährliche RVR-Beteiligungsbericht.

RVR-Beteilungen 

graue Schachtel

Über die Business Metropole Ruhr GmbH

"Entlang acht definierter Leitmärkte gibt die Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) vielfältige Impulse für Investitionen, wirtschaftliches Wachstum und neue Arbeitsplätze in der Region. Hierbei kommt der Bündelung kommunaler Interessen im Sinne einer Fortentwicklung der Wirtschaftsmetropole Ruhr besondere Bedeutung zu. Wichtige Bausteine bilden dabei das gewerbliche Flächenmanagement (GFM) sowie die vom Verband bereit gestellten weiteren wirtschaftsrelevanten Informationen z. B. in Form von umfassendem Flächen-Knowhow für Potentialanalysen und Ansiedlungspläne. Als Koordinator bringt die BMR etwa auf Messen die regionalwirtschaftlich handelnden Akteure zusammen und verleiht ihnen eine national wie international starke Stimme.

Der angestrebte positive Imagewandel für den Wirtschaftsstandort Metropole Ruhr wird durch überzeugende Kommunikation der Vorzüge polyzentrischer Wirtschaftsstrukturen etwa im Rahmen der internationalen Standortmarketingkampagne „Stadt der Städte“ vorangetrieben."

Auszug aus: "Strategie und Ziele der RVR-Familie"
Beschluss der RVR-Verbandsversammlung 15. Dezember 2017

business.metropoleruhr.de

weiße Schachtel

Über die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet

"Mit der Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) gelingt der RVR-Familie schon heute die Symbiose aus Abfallbewirtschaftung, Energieerzeugung aus Abfall und Umwelt-/Klimaschutz. So soll der Leitmarkt Energie- und Abfallwirtschaft durch möglichst regionalweite abfallwirtschaftliche Verbundlösungen weiter nachhaltig ausgebaut werden. Hierzu gehört auch die Unterstützung von standortbezogenen Projekten zum Zwecke der Gewährleistung langfristiger Entsorgungssicherheit, insbesondere durch Schaffung notwendiger Deponiekapazitäten bei Minimierung des Flächenverbrauchs in der Region.

Grundlagen für abfall- und energiewirtschaftliche Verbundlösungen können ferner ein regionales Wertstoff- und Recyclingkonzept sowie der weitere Ausbau der Fernwärmeschiene Ruhr ergänzt um Modellprojekte etwa im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung sein. Flankierend kann der Verband unter anderem Vorrangflächen für regenerative Energien ausweisen und so die Potentiale der erneuerbaren Energien ausbauen und konsequent nutzen."

Auszug aus: "Strategie und Ziele der RVR-Familie"
Beschluss der RVR-Verbandsversammlung 15. Dezember 2017

agr.de

Unsere Strategie für die Wirtschaftsmetropole Ruhr

Unsere Strategie für die Wirtschaftsmetropole Ruhr

Auszug aus: "Strategie und Ziele der RVR-Familie"
Beschluss der RVR-Verbandsversammlung 6. Juli 2018

"Entlang acht definierter Leitmärkte gibt die Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) vielfältige Impulse für Investitionen, wirtschaftliches Wachstum und neue Arbeitsplätze in der Region. Hierbei kommt der Bündelung kommunaler Interessen im Sinne einer Fortentwicklung der Wirtschaftsmetropole Ruhr besondere Bedeutung zu. Wichtige Bausteine bilden dabei das gewerbliche Flächenmanagement (GFM) sowie die vom Verband bereit gestellten weiteren wirtschaftsrelevanten Informationen z. B. in Form von umfassendem Flächen-Knowhow für Potentialanalysen und Ansiedlungspläne. Als Koordinator bringt die BMR etwa auf Messen die regionalwirtschaftlich handelnden Akteure zusammen und verleiht ihnen eine national wie international starke Stimme. Der angestrebte positive Imagewandel für den Wirtschaftsstandort Metropole Ruhr wird durch überzeugende Kommunikation der Vorzüge polyzentrischer Wirtschaftsstrukturen etwa im Rahmen der internationalen Standortmarketingkampagne „Stadt der Städte“ vorangetrieben.

Konkrete Beiträge wie etwa ein Modellprojekt zur stadtverträglichen LKW-Navigation unterstützen diese Impulse. Eine  engere Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen fördert eine rasche Umsetzung neuer Forschungsergebnisse vor Ort und damit Wachstum auf Zukunftsmärkten. Zu diesen Themen mit Potential passt der Ansatz, Unternehmen der öffentlichen Hand zu Nachfragern und Erneuerern im Bereich Klimaschutz und Ressourceneffizienz zu entwickeln.

Der Regionalverband Ruhr unterstützt gemeinsam mit seinen Töchtern sowohl die Sicherung endogener Fachkräftepotenziale (bspw. schulische Bildungsnetzwerke, Steigerung regionaler Standortattraktivität) sowie die Anwerbung von exogenen Fachkräftepotenzialen außerhalb der Region (Ansiedlungen von Unternehmen, Standortmarketing und Hochschulnetzwerke)."

Unsere Strategie für Energie und Abfall

Unsere Strategie für Energie und Abfall

Auszug aus: "Strategie und Ziele der RVR-Familie"
Beschluss der RVR-Verbandsversammlung 6. Juli 2018

"Mit der Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet (AGR) gelingt der RVR-Familie schon heute die Symbiose aus Abfallbewirtschaftung, Energieerzeugung aus Abfall und Umwelt-/Klimaschutz. So soll der Leitmarkt Energie- und Abfallwirtschaft durch möglichst regionalweite abfallwirtschaftliche Verbundlösungen weiter nachhaltig ausgebaut werden. Hierzu gehört auch die Unterstützung von standortbezogenen Projekten zum Zwecke der Gewährleistung langfristiger Entsorgungssicherheit, insbesondere durch Schaffung notwendiger Deponiekapazitäten bei Minimierung des Flächenverbrauchs in der Region.

Grundlagen für abfall- und energiewirtschaftliche Verbundlösungen können ferner ein regionales Wertstoff- und Recyclingkonzept sowie der weitere Ausbau der Fernwärmeschiene Ruhr ergänzt um Modellprojekte etwa im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung sein. Flankierend kann der Verband unter anderem Vorrangflächen für regenerative Energien ausweisen und so die Potentiale der erneuerbaren Energien ausbauen und konsequent nutzen.

Im Rahmen von Beiträgen zur Erarbeitung eines regionalen Energiekonzeptes unterstützen wir die Entwicklung und Umsetzung kommunaler Energiemodelle. Das neue Dekadenprojekt klimametropole RUHR 2022 bündelt eine Vielzahl von Initiativen und Projekten aus dem Themenkreis der Ressourcen- und Energieeffizienz bzw. reduzierter Energiebedarfe, was dem Thema zusätzliche Impulse und Aufmerksamkeit verschaffen wird. Dies kann durch die Herstellung einer regionalweiten Verbindlichkeit für den Prozess der Nachhaltigen Metropole Ruhr wirkungsvoll unterstützt werden."

drei Kontaktboxen

Thomas Holtmann
Referatsleitung
Finanzmanagement
holtmann@rvr.ruhr
+49 201 2069-694