Unser Fokus – Ökologie und Umwelt

Es ist ja so grün hier – wir haben viel dazu beigetragen

Wir sind stolz auf unsere Tradition: Nachhaltig Freiraum zu sichern und Flächen für Naturerlebnis und aktive Erholung zu schaffen ist anerkannte Kompetenz des Regionalverbandes Ruhr (RVR).

So stehen großflächige Wälder, vernetzte Grünzüge und auch die Haldenlandschaft des Ruhrgebiets beispielhaft für unsere erfolgreiche Arbeit zur Verbesserung der Lebensqualität in der Metropole Ruhr.

Umfassende Bildungsangebote zum Thema Umwelt werben in der breiten Öffentlichkeit und in Schulen für unser Ziel einer nachhaltigen Entwicklung – für das auch die Themen Klimaschutz und Klimaanpassung stehen.

Gut zu wissen

Unsere Angebote zur Umweltbildung finden Sie an fünf Standorten in Bottrop, Herten, Oberhausen und Xanten.

RVR-Standorte Umweltbildung  
Erlebnis-, Informations- und Lernangebote zu Natur- und Umweltthemen im Ruhrgebiet gibt's im

Umweltportal Metropole Ruhr

graue Schachtel

Holzstapel im Wald

RVR Ruhr Grün – unser Einsatz für den Lebensraum Wald

mehr dazu
Farne im Baerler Busch, 2017

Die RVR-Waldgebiete – für uns Arbeitsplatz und Leidenschaft

mehr dazu
Schild Naturschutzgebiet im Wald

RVR-Naturschutzgebiete – einzigartige Ökosysteme

mehr dazu

weiße Schachtel

RVR-Besucherzentrum Heidhof in Bottrop-Kirchhellen aus der Vogelperspektive.

RVR-Waldkompetenzzentrum Heidhof in Bottrop-Kirchhellen

mehr dazu
Eingang zum RVR-Naturforum Bislicher Insel.

RVR-Naturforum Bislicher Insel in Xanten im Kreis WEsel

Mehr dazu

graue Schachtel

Grüne Infrastruktur - Zukunftsprojekt IGA Metropole Ruhr 2027

Mehr dazu
Blumenwiese.

Offensive Grüne Infrastruktur 2030 - Bausteine für eine zukunftsfähige Region

Mehr dazu
Die Aussichtsplattform auf der Halde Pluto in Herne.

Grüne Infrastruktur - Emscher Landschaftspark mit Halden, Parks und Gärten

mehr dazu

25-50-25 weiß

DAs Klima - EINE DER WICHTIGSTEN AUFGABEN der Gegenwart

Mehr dazu

Umweltbericht RUhr ZEIGt BELASTUNGEN UND ERFOLGE

Mehr dazu
Unsere Tradition – Freiraum sichern

Unsere Tradition – Freiraum sichern

Freiraum zu sichern, also von Bebauung freie Flächen langfristig für Erholung und Freizeit zu erhalten, ist eine der wichtigsten überörtlichen Aufgaben, die der Regionalverband Ruhr und seine Vorgänger in kommunaler Verantwortung wahrnehmen.

Seit 1968: Walderwerb vor allem im nördlichen Ruhrgebiet

Aufgrund der positiven Erfahrungen, die im Zusammenhang mit der ersten Grunderwerbsmaßnahme 1968 gemacht wurden, erwarb der damalige Kommunalverband Ruhrgebiet weitere Flächen, vor allem große zusammenhängende Waldflächen in der nördlichen Randzone des Ballungsraumes Ruhrgebietes.

Seit 1980: Stillgelegte Zechen- und Industrieflächen für Regionale Grünzüge

Im Zusammenhang mit der Verwirklichung des vom RVR geschaffenen Systems der Regionalen Grünzüge bemühte sich der Verband seit 1980 dann auch unter anderem um den Erwerb von stillgelegten Zechen- und Industrieflächen sowie brachliegenden Halden- und Verkehrsarealen, um diese nach Renaturierungs- bzw. RekuItivierungsmaßnahmen neuen Freiflächennutzungen zuzuführen.

Ferner wurde eine Vielzahl von Erwerbsmaßnahmen zur Realisierung von Naturschutzmaßnahmen sowie gezielt zu entwickelnden Erholungsbereichen (z. B. Baggerseen) durchgeführt.

Infrastruktur-Projekte seit 1993

Seit 1993 wirkt der RVR unter anderem durch gezielte Grunderwerbsmaßnahmen und die Entwicklung von Modellprojekten beispielsweise an der Realisierung des Emscher Landschaftsparks, des Landschaftsparks Niederrhein, sowie des Ruhrtals mit.

Ökologischer Bodenfonds

Gerade im Ballungsraum Ruhrgebiet sind Flächen, die den Verlust von Freiraum oder Biotopen ausgleichen können, nur unzureichend verfügbar. Der RVR ist Eigentümer von über 17.000 Hektar Fläche im gesamten Ruhrgebiet und können Ihnen maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Kompensationsbedarf anbieten. Egal ob Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahme, CEF- oder FCS- Maßnahme, Erstaufforstung oder Maßnahmen zum Artenschutz.

Ökologischer Bodenfonds

Freiraumkonzept Metropole Ruhr

Das Freiraumkonzept Metropole Ruhr ist ein informelles Fachkonzept. Ziel ist die Schaffung eines durchgängigen, abgestuften Grünsystems mit regionalen Grünzügen und örtlichen Grünverbindungen, das die Vernetzung von den landschaftsbezogenen Freiräumen am Siedlungsrand bis in die Wohngebiete herstellt.

Download

Verbandsverzeichnis Grünflächen

Verbandsverzeichnis Grünflächen

Was ist das Verbandsverzeichnis Grünflächen?

Mehr als 60 Prozent der Fläche der Metropole Ruhr wird im Verbandsverzeichnis Grünflächen des Regionalverbandes Ruhr (RVR) als besonders schützenswerter und überörtlich bedeutsamer Freiraum geführt. Hierzu gehören die klassischen Freiflächen wie Wälder, Parks, Gewässer und Felder ebenso wie die "Freiflächen aus zweiter Hand": Halden, Industriebrachen und zahlreiche weitere Restflächen mit überörtlicher Bedeutung für das regionale Freiflächensystem.

Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange

Aufgabe und Ziel des RVR ist es, durch Stellungnahmen auf allen Planungsebenen zusammen mit dem jeweiligen Planungsträger zum sparsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen und zur Freiraumsicherung beizutragen. Insbesondere soll der Gesamtanteil an Freiraum im Ruhrgebiet gesichert und entwickelt sowie verlorener Freiraum zurück gewonnen werden.

Rechtsgrundlage RVR-Gesetz

Rechtsgrundlage für die Stellungsnahmen als Träger öffentlicher Belange ist das RVR-Gesetz. Das Verbandsverzeichnis Grünflächen bewirkt eine Beteiligung des Verbandes an der Bauleitplanung der Gemeinden.

FREIRAUMVERBUND VERBESSERN

Durch die Formulierung von Verschlechterungsverboten soll die planerische Abwägung zugunsten der Freiraumentwicklung beeinflusst werden. So soll u.a. die Entstehung von Engstellen im Freiraumverbund verhindert werden.

Verbesserungsgebote sollen helfen, Freiraum zurück zu gewinnen, nutzbar zu machen und seine ökologische Qualität zu steigern.

Kontakt

Meinolf Grenz
Referat Freiraumentwicklung und Landschaftsbau
Team Regionale Freiraumstrategien und -konzepte
grenz@rvr.ruhr
+49 201 2069-535
Gerd Heinen
Referat Freiraumentwicklung und Landschaftsbau
Team Regionale Freiraumstrategien und -konzepte
heinen@rvr.ruhr
+49 201 2069-369
Unsere Strategie für Ökologie und Umwelt

Unsere Strategie für Ökologie und Umwelt

Auszug aus:
"Strategie und Ziele des RVR und seiner Töchter"

"Einer langjährigen Tradition folgend und die Herausforderungen der Zukunft anerkennend versteht sich die RVR Familie als der Kompetenzträger der Region in allen Belangen der Landschafts und Freiraumentwicklung, des Umwelt und Klimaschutzes, der Klimaanpassung, und einer nachhaltigen Wald und Landwirtschaft.

Unser Ziel ist es, die Metropole Ruhr mit hoher Lebensqualität und einem intakten Naturhaushalt in einer vernetzten grünen Städte Landschaft zukunftsfähig und resilient für globale Herausforderungen, wie den Klimawandel zu machen.

Um Nachhaltigkeit, Klimaschutz, neue naturbasierte Lösungen und die Chancen regionaler, gesunder Lebensmittelproduktion im Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit zu verankern, wirbt der RVR zum einen mit seinen Besucherzentren und seinen Infrastrukturen der Erholung auf Halden, im Forst und auf seinen Radwegen. Zum anderen bauen wir unsere Beteiligungsformate der Umweltbildungs und Wildnispädagogik aus.

In Weiterentwicklung der Klimametropole Ruhr 2022 lädt der RVR mit dem KLIMA FESTIVAL RUHR insbesondere die Jugend der Metropole Ruhr ein, den Prozess hin zu einer nachhaltigen, klimaneutralen und wirtschaftlich starken Region aktiv mitzugestalten. Alle hier genannten Themen binden wir in der „Strategie Grüne Infrastruktur“ zusammen, die in Abstimmung mit den Mitgliedern

des Verbandes weitreichende ökologische, ökonomische und soziale Wirkungen für die Metropole Ruhr fördern soll. Für die Strategie Grüne Infrastruktur und zugehörige Projekte besteht eine Kooperation mit der Ruhr Konferenz des Landes Nord-rhein Westfalen, aus der sich als erstes Leitprojekt die „Offensive Grüne Infrastruktur 2030“ ableitet.

(Stand 6. Mai 2021)

Kontaktbox(en)

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0