Aktuelles

Gala zur Verleihung des Deutschen Tanzpreises im Essener Aalto-Theater

Essen (idr). Mit einer Tanz-Gala präsentieren sich am 17. Oktober im Essener Aalto-Theater die Träger des diesjährigen Deutschen Tanzpreises. Der Hauptpreis geht an den Choreografen Raimund Hoghe. Der gebürtige Wuppertaler zähle zu den international wichtigsten Choreografen des Tanztheaters. Der Hauptpreis ist mit 20.000 Euro dotiert. Hoghe zeigt im Aalto Ausschnitte aus "Canzone per Ornella" – 2018 beim Festival d’Avignon uraufgeführt und als einer der Höhepunkte des Festivals gefeiert. Weitere Ehrungen für herausragende künstlerische Entwicklungen, für herausragende Impulse im zeitgenössischen Tanz und als herausragender Interpret gehen an den Tänzer und Choreografen Raphael Hillebrand, Berlin, die Hamburger Choreografin Antje Pfundtner und den aus Stuttgart stammenden Tänzer Friedemann Voge. Die Auszeichnungen sind mit je 5.000 Euro dotiert. Erstmals ist die Verleihung der wichtigsten deutschen Auszeichnung im Bereich Tanz auch digital zu erleben: als Live-Stream und für 24 Stunden als Video-on-Demand. Das Ticket in die digitale Tanzwelt gibt es über www.deutschertanzpreis.de. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum dritten Mal durch den Dachverband Tanz Deutschland verliehen und findet unter Corona-Regeln statt. Unterstützt wird der Preis von Bund, Land und Stadt Essen. Informationen unter www.deutschertanzpreis.dePressekontakt: Dachverband Tanz Deutschland, Alexa Junge, Telefon: 030/37443392, E-Mail: presse@dachverband-tanz.de

Essen (idr). Mit einer Tanz-Gala präsentieren sich am 17. Oktober im Essener Aalto-Theater die Träger des diesjährigen Deutschen Tanzpreises. Der Hauptpreis geht an den Choreografen Raimund Hoghe. Der gebürtige Wuppertaler zähle zu den international wichtigsten Choreografen des Tanztheaters. Der Hauptpreis ist mit 20.000 Euro dotiert. Hoghe zeigt im Aalto Ausschnitte aus "Canzone per Ornella" – 2018 beim Festival d’Avignon uraufgeführt und als einer der Höhepunkte des Festivals gefeiert.

Weitere Ehrungen für herausragende künstlerische Entwicklungen, für herausragende Impulse im zeitgenössischen Tanz und als herausragender Interpret gehen an den Tänzer und Choreografen Raphael Hillebrand, Berlin, die Hamburger Choreografin Antje Pfundtner und den aus Stuttgart stammenden Tänzer Friedemann Voge. Die Auszeichnungen sind mit je 5.000 Euro dotiert.

Erstmals ist die Verleihung der wichtigsten deutschen Auszeichnung im Bereich Tanz auch digital zu erleben: als Live-Stream und für 24 Stunden als Video-on-Demand. Das Ticket in die digitale Tanzwelt gibt es über www.deutschertanzpreis.de.

Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum dritten Mal durch den Dachverband Tanz Deutschland verliehen und findet unter Corona-Regeln statt. Unterstützt wird der Preis von Bund, Land und Stadt Essen.

Informationen unter www.deutschertanzpreis.de

Pressekontakt: Dachverband Tanz Deutschland, Alexa Junge, Telefon: 030/37443392, E-Mail: presse@dachverband-tanz.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet