Aktuelles

Heinz-Maier-Leibnitz-Preis 2018 für zwei Bochumer Wissenschaftler

Bochum (idr). Der Heinz-Maier-Leibnitz-Preis 2018 der Deutschen Forschungsgemeinschaft geht gleich zweimal an die Ruhr-Uni Bochum. Eine der renommierten Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs erhält der Bochumer Professor Dr. Sascha Fahl für seine Arbeit zur Rolle des Menschen in der IT-Sicherheit und im Datenschutz. Fahl untersucht, wie IT-Sicherheit und Datenschutz möglichst nutzerfreundlich und leicht bedienbar gestaltet werden können. Dabei betrachtet das Team um den Professor nicht nur die Endnutzer, sondern auch Softwareentwickler, Systemadministratoren oder Designer von IT-Systemen. Denn Fehler beim Erarbeiten oder Bedienen können die IT-Sicherheit einschränken. Ein weiterer der insgesamt zehn Preise geht an den Bochumer Theologen Benedikt Göcke. Er arbeitet an den Schnittstellen von Analytischer Philosophie, Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie. An der Ruhr-Uni Bochum besetzt er eine eigens für ihn eingerichtete Juniorprofessur für Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie. Der Heinz-Maier-Leibnitz-Preis gilt als wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. Ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung eingesetzter Auswahlausschuss benannte insgesamt zehn Forscherinnen und Forscher, die die Auszeichnung 2018 erhalten. Jede Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert. Verliehen werden die Preise am 29. Mai 2018 in Berlin. Infos unter hwww.dfg.dePressekontakt: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marco Finetti, Telefon: 0228/885-2109, E-Mail: presse@dfg.de

Bochum (idr). Der Heinz-Maier-Leibnitz-Preis 2018 der Deutschen Forschungsgemeinschaft geht gleich zweimal an die Ruhr-Uni Bochum. Eine der renommierten Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs erhält der Bochumer Professor Dr. Sascha Fahl für seine Arbeit zur Rolle des Menschen in der IT-Sicherheit und im Datenschutz.

Fahl untersucht, wie IT-Sicherheit und Datenschutz möglichst nutzerfreundlich und leicht bedienbar gestaltet werden können. Dabei betrachtet das Team um den Professor nicht nur die Endnutzer, sondern auch Softwareentwickler, Systemadministratoren oder Designer von IT-Systemen. Denn Fehler beim Erarbeiten oder Bedienen können die IT-Sicherheit einschränken.

Ein weiterer der insgesamt zehn Preise geht an den Bochumer Theologen Benedikt Göcke. Er arbeitet an den Schnittstellen von Analytischer Philosophie, Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie. An der Ruhr-Uni Bochum besetzt er eine eigens für ihn eingerichtete Juniorprofessur für Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie.

Der Heinz-Maier-Leibnitz-Preis gilt als wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. Ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung eingesetzter Auswahlausschuss benannte insgesamt zehn Forscherinnen und Forscher, die die Auszeichnung 2018 erhalten. Jede Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert. Verliehen werden die Preise am 29. Mai 2018 in Berlin.

Infos unter hwww.dfg.de

Pressekontakt: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marco Finetti, Telefon: 0228/885-2109, E-Mail: presse@dfg.de

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0