Aktuelles

Kamp-Lintforter Zechenturm könnte erhalten bleiben

Kamp-Lintfort (idr). Die Stadt Kamp-Lintfort startet eine Bürgerbefragung zur Zukunft des Zechenturms des ehemaligen Bergwerks West (Zeche Friedrich Heinrich). Die Kamp-Lintforter sollen am 24. September ihre Meinung dazu abgeben, ob die Stadt den Turm übernehmen und als Aussichtsturm und Wahrzeichen erhalten soll. Im Vorfeld diskutiert der Rat in einer Sondersitzung am 5. September über das Projekt und die Kosten. Laut Gutachten müsste die Stadt rund 2,5 Millionen Euro in Sanierung und Nutzbarmachung investieren. Dafür könnte sie mit Förderungen von rund 1,9 Millionen Euro rechnen. Zudem erhielte sie von der RAG die eingesparten Abrisskosten für den Turm von rund einer Million Euro. So blieben 400.000 Euro, die die Stadt als Rückstellung in der langfristigen Haushaltsplanung veranschlagen kann. Davon könnten die jährlichen Unterhaltskosten von geschätzt 32.000 Euro für die nächsten 13 Jahre bezahlt werden. Die RAG als Eigentümerin will den Zechenturm abreißen. Kamp-Lintfort könnte das Bauwerk für einen symbolischen Euro übernehmen. Infos: www.kamp-lintfort.dePressekontakt: Stadt Kamp-Lintfort, Amt für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing, Jana Maroski, Telefon: 02842/912-30, E-Mail: jana.maroski@kamp-lintfort.de

Kamp-Lintfort (idr). Die Stadt Kamp-Lintfort startet eine Bürgerbefragung zur Zukunft des Zechenturms des ehemaligen Bergwerks West (Zeche Friedrich Heinrich). Die Kamp-Lintforter sollen am 24. September ihre Meinung dazu abgeben, ob die Stadt den Turm übernehmen und als Aussichtsturm und Wahrzeichen erhalten soll.

Im Vorfeld diskutiert der Rat in einer Sondersitzung am 5. September über das Projekt und die Kosten. Laut Gutachten müsste die Stadt rund 2,5 Millionen Euro in Sanierung und Nutzbarmachung investieren. Dafür könnte sie mit Förderungen von rund 1,9 Millionen Euro rechnen. Zudem erhielte sie von der RAG die eingesparten Abrisskosten für den Turm von rund einer Million Euro. So blieben 400.000 Euro, die die Stadt als Rückstellung in der langfristigen Haushaltsplanung veranschlagen kann. Davon könnten die jährlichen Unterhaltskosten von geschätzt 32.000 Euro für die nächsten 13 Jahre bezahlt werden.

Die RAG als Eigentümerin will den Zechenturm abreißen. Kamp-Lintfort könnte das Bauwerk für einen symbolischen Euro übernehmen.

Infos: www.kamp-lintfort.de

Pressekontakt: Stadt Kamp-Lintfort, Amt für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing, Jana Maroski, Telefon: 02842/912-30, E-Mail: jana.maroski@kamp-lintfort.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet