Aktuelles

NRW-Bauministerium und Architektenkammer zeichnen Wohnprojekt Bochumer Claudius-Höfe aus

Düsseldorf/Bochum (idr). Das Projekt Claudius-Höfe in Bochum erhält den Landespreis 2017 für Architektur, Wohnungs- und Städtebau. Das integrative Quartier gehört zu insgesamt zehn ausgewählten Projekten, die vom NRW-Bauministerium in Kooperation mit der Architektenkammer NRW geehrt werden. Verliehen werden die Auszeichnungen am 9. Oktober in Düsseldorf. Die Claudius-Höfe seien ein gelungenes Beispiel dafür, wie mit Partizipation späterer Mieter, der Einbeziehung spezifischer Ansprüche an Wohnqualitäten wie Freisitze oder Balkone eine hohe Gebrauchsqualität entstehen kann, begründete die Jury ihre Entscheidung. In den Claudius-Höfen leben Behinderte und Nicht-Behinderte, Junge und Alte zusammen. Rund 200 Menschen wohnen hier. Herzstück ist ein zentraler Marktplatz. Weitere Preisträger-Projekte kommen aus Aachen, Bonn, Dülmen, Düsseldorf, Köln, Krefeld, Münster und Troisdorf. Der NRW Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau war erstmals mit dem Schwerpunkt "Gutes Bauen im öffentlich geförderten Wohnungsbau" ausgelobt worden. Bewerben konnten sich Architekten in Abstimmung mit ihren Bauherren und Auftraggebern mit Bauwerken aus den zurückliegenden fünf Jahren. 54 Beiträge wurden eingereicht. Infos unter www.aknw.dePressekontakt: Architektenkammer NRW, Christof Rose, Telefon: 0211/496734, E-Mail: rose@aknw.de; NRW-Bauministerium, Fabian Götz, Telefon: 0211/8618-4264, E-Mail: fabian.goetz@mhkbg.nrw.de

Düsseldorf/Bochum (idr). Das Projekt Claudius-Höfe in Bochum erhält den Landespreis 2017 für Architektur, Wohnungs- und Städtebau. Das integrative Quartier gehört zu insgesamt zehn ausgewählten Projekten, die vom NRW-Bauministerium in Kooperation mit der Architektenkammer NRW geehrt werden. Verliehen werden die Auszeichnungen am 9. Oktober in Düsseldorf.

Die Claudius-Höfe seien ein gelungenes Beispiel dafür, wie mit Partizipation späterer Mieter, der Einbeziehung spezifischer Ansprüche an Wohnqualitäten wie Freisitze oder Balkone eine hohe Gebrauchsqualität entstehen kann, begründete die Jury ihre Entscheidung. In den Claudius-Höfen leben Behinderte und Nicht-Behinderte, Junge und Alte zusammen. Rund 200 Menschen wohnen hier. Herzstück ist ein zentraler Marktplatz.

Weitere Preisträger-Projekte kommen aus Aachen, Bonn, Dülmen, Düsseldorf, Köln, Krefeld, Münster und Troisdorf. Der NRW Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau war erstmals mit dem Schwerpunkt "Gutes Bauen im öffentlich geförderten Wohnungsbau" ausgelobt worden. Bewerben konnten sich Architekten in Abstimmung mit ihren Bauherren und Auftraggebern mit Bauwerken aus den zurückliegenden fünf Jahren. 54 Beiträge wurden eingereicht.

Infos unter www.aknw.de

Pressekontakt: Architektenkammer NRW, Christof Rose, Telefon: 0211/496734, E-Mail: rose@aknw.de; NRW-Bauministerium, Fabian Götz, Telefon: 0211/8618-4264, E-Mail: fabian.goetz@mhkbg.nrw.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet