Aktuelles

Ranking: Ruhr-Universität Bochum liegt mit sechs Sonderforschungsbereichen auf Platz vier

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Ruhr-Universität Bochum hat ab kommenden Jahr sechs von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sonderforschungsbereiche (SFB). Die Hochschule liegt damit im NRW-Uni-Ranking zusammen mit der RWTH Aachen auf Platz vier. Die meisten Sonderforschungsbereiche gibt es an der Universität Köln (11), gefolgt von Bonn (8) und Münster (7). Die Universitäten Duisburg-Essen und Dortmund haben jeweils vier SFB. In den Sonderforschungsbereichen arbeiten Wissenschaftler fachübergreifend in ausgewählten Bereichen der Grundlagenforschung.Pressekontakt: NRW-Wissenschaftsministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/896-4790, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Ruhr-Universität Bochum hat ab kommenden Jahr sechs von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Sonderforschungsbereiche (SFB). Die Hochschule liegt damit im NRW-Uni-Ranking zusammen mit der RWTH Aachen auf Platz vier. Die meisten Sonderforschungsbereiche gibt es an der Universität Köln (11), gefolgt von Bonn (8) und Münster (7). Die Universitäten Duisburg-Essen und Dortmund haben jeweils vier SFB.

In den Sonderforschungsbereichen arbeiten Wissenschaftler fachübergreifend in ausgewählten Bereichen der Grundlagenforschung.

Pressekontakt: NRW-Wissenschaftsministerium, Pressestelle, Telefon: 0211/896-4790, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet