Aktuelles

Startschuss für den naturnahen Umbau der Mintarder Aue

Essen (idr). In der Mintarder Aue bei Essen-Kettwig ist der Startschuss zum naturnahen Umbau der Ruhr gefallen. Knapp eine Million Euro stellt das Land NRW zur Verfügung, damit in den nächsten Monaten das Ruhrufer in dem Abschnitt wieder natürlicher gestaltet wird. Durch die Verlängerung einer Wasserrinne soll eine Insel entstehen, auf der sich heimische Tiere und Pflanzen ansiedeln können. Rund 30 Hektar Fläche werden ökologisch umgestaltet. Auentypische Bäume werden gepflanzt und Schotterbänke angelegt, um Vögeln und Fischen Brut- und Laichmöglichkeiten zu bieten. Die Umgestaltung der Mintarder Aue ist ein erster Schritt, weitere Abschnitte entlang der Ruhr sollen folgen. Auch Fischaufstiegsanlagen sind Teil des Projektes, damit Wanderfische wieder in ihre Laichgewässer zurückkehren können. Infos: www.brd.nrw.dePressekontakt: Bezirksregierung Düsseldorf, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0211/475-9202, E-Mail: pressestelle@brd.nrw.de

Essen (idr). In der Mintarder Aue bei Essen-Kettwig ist der Startschuss zum naturnahen Umbau der Ruhr gefallen. Knapp eine Million Euro stellt das Land NRW zur Verfügung, damit in den nächsten Monaten das Ruhrufer in dem Abschnitt wieder natürlicher gestaltet wird. Durch die Verlängerung einer Wasserrinne soll eine Insel entstehen, auf der sich heimische Tiere und Pflanzen ansiedeln können.

Rund 30 Hektar Fläche werden ökologisch umgestaltet. Auentypische Bäume werden gepflanzt und Schotterbänke angelegt, um Vögeln und Fischen Brut- und Laichmöglichkeiten zu bieten. Die Umgestaltung der Mintarder Aue ist ein erster Schritt, weitere Abschnitte entlang der Ruhr sollen folgen. Auch Fischaufstiegsanlagen sind Teil des Projektes, damit Wanderfische wieder in ihre Laichgewässer zurückkehren können.

Infos: www.brd.nrw.de

Pressekontakt: Bezirksregierung Düsseldorf, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon: 0211/475-9202, E-Mail: pressestelle@brd.nrw.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet