Aktuelles

TU Dortmund unterstützt Einführung der Dualen Berufsausbildung in China

Dortmund (idr). Die TU Dortmund bringt die Duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild nach China. Die Hochschule unterstützt ein entsprechendes Projekt, das bis 2026 laufen soll. An drei Ausbildungszentren in China werden Berufsausbildungsgänge in den Sparten Mechatronik, Zerspanung und Altenpflege aufgebaut. Unterstützung leisten die deutschen Wissenschaftler u.a. durch Beratung, didaktische Entwicklung, Qualitätsmanagement sowie Projektmonitoring. Außerdem gehören jährliche Lehrerfortbildungen und Hospitationsphasen in Deutschland dazu. Derzeit werden über vier Wochen Lehrkräfte für die Mechatronik-Ausbildung des Zhengzhou Business Technician Institute in Dortmund geschult.Pressekontakt: TU Dortmund, Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie, Telefon: 0231/755-6229, Dr. Anne Busian, E-Mail: anne.busian@tu-dortmund.de

Dortmund (idr). Die TU Dortmund bringt die Duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild nach China. Die Hochschule unterstützt ein entsprechendes Projekt, das bis 2026 laufen soll. An drei Ausbildungszentren in China werden Berufsausbildungsgänge in den Sparten Mechatronik, Zerspanung und Altenpflege aufgebaut. Unterstützung leisten die deutschen Wissenschaftler u.a. durch Beratung, didaktische Entwicklung, Qualitätsmanagement sowie Projektmonitoring. Außerdem gehören jährliche Lehrerfortbildungen und Hospitationsphasen in Deutschland dazu.

Derzeit werden über vier Wochen Lehrkräfte für die Mechatronik-Ausbildung des Zhengzhou Business Technician Institute in Dortmund geschult.

Pressekontakt: TU Dortmund, Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie, Telefon: 0231/755-6229, Dr. Anne Busian, E-Mail: anne.busian@tu-dortmund.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet