Aktuelles

TU Dortmund wird zum Standort für Forschung der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung

Dortmund (idr). An der TU Dortmund wurde heute das neue Forschungszentrum für Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung offiziell eröffnet. Die Einrichtung soll Wissenschaftlern eine deutschlandweit einmalige Infrastruktur für ihre Arbeiten im Bereich der Stromübertragung bieten. In der 35 Meter langen und 23 Meter hohen Halle können z.B. Versuchsreihen für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung durchgeführt werden. Die Technologie wird zum Stromtransport über weite Strecken genutzt. Zum Gelände gehört außerdem ein ebenso großes Freiflächen-Prüffeld. Ein Spezialgerät ermöglicht Spannungen von bis zu 1,2 Millionen Volt. Infos unter www.tu-dortmund.dePressekontakt: TU Dortmund, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Joachim Berns, Telefon: 0231/755-4697, E-Mail: joachim.berns@tu-dortmund.de

Dortmund (idr). An der TU Dortmund wurde heute das neue Forschungszentrum für Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung offiziell eröffnet. Die Einrichtung soll Wissenschaftlern eine deutschlandweit einmalige Infrastruktur für ihre Arbeiten im Bereich der Stromübertragung bieten.

In der 35 Meter langen und 23 Meter hohen Halle können z.B. Versuchsreihen für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung durchgeführt werden. Die Technologie wird zum Stromtransport über weite Strecken genutzt. Zum Gelände gehört außerdem ein ebenso großes Freiflächen-Prüffeld. Ein Spezialgerät ermöglicht Spannungen von bis zu 1,2 Millionen Volt.

Infos unter www.tu-dortmund.de

Pressekontakt: TU Dortmund, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Joachim Berns, Telefon: 0231/755-4697, E-Mail: joachim.berns@tu-dortmund.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet