Aktuelles

VRR-Stationsbericht: Zustand der Bahnhöfe hat sich verschlechtert

Gelsenkirchen (idr). Der Zustand der Bahnhöfe und Haltepunkte im Verkehrverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat sich gegenüber dem Vorjahr verschlechtert. 54 der 296 Haltestellen werden im aktuellen Stationsbericht als "nicht akzeptabel" eingestuft, im Jahr 2016 waren es nur 39. Entsprechend sank auch die Anzahl der Stationen, die als "akzeptabel" bzw. "noch akzeptabel" bewertet wurden. Insbesondere die S-Bahn-Stationen schnitten schlecht ab. Maßgeblich für schlechte Bewertungen waren vor allem Graffitischäden und mangelnde Sauberkeit. Mehrmals jährlich verschaffen sich die VRR-Profitester einen Überblick über die Haltepunkte im VRR, bewerten das Erscheinungsbild und überprüfen, ob die Ausstattungselemente funktionstüchtig sind. Infos: www.vrr.dePressekontakt: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Sabine Tkatzik, Telefon: 0209/1584421, E-Mail: tkatzik@vrr.de

Gelsenkirchen (idr). Der Zustand der Bahnhöfe und Haltepunkte im Verkehrverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat sich gegenüber dem Vorjahr verschlechtert. 54 der 296 Haltestellen werden im aktuellen Stationsbericht als "nicht akzeptabel" eingestuft, im Jahr 2016 waren es nur 39. Entsprechend sank auch die Anzahl der Stationen, die als "akzeptabel" bzw. "noch akzeptabel" bewertet wurden. Insbesondere die S-Bahn-Stationen schnitten schlecht ab. Maßgeblich für schlechte Bewertungen waren vor allem Graffitischäden und mangelnde Sauberkeit.

Mehrmals jährlich verschaffen sich die VRR-Profitester einen Überblick über die Haltepunkte im VRR, bewerten das Erscheinungsbild und überprüfen, ob die Ausstattungselemente funktionstüchtig sind.

Infos: www.vrr.de

Pressekontakt: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Sabine Tkatzik, Telefon: 0209/1584421, E-Mail: tkatzik@vrr.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet