Kommunalwahlen 2020

Kommunalwahl 2020 in der Metropole Ruhr

Bei der Kommunalwahl 2020 wurden gestern in der Metropole Ruhr die Stadt- und Gemeinderäte, die Kreistage, die Bürgermeister*innen und Landräte sowie zum ersten Mal in der Direktwahl die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (Ruhrparlament) gewählt.

Wahlergebnisse zu den Wahlen der Stadträte der kreisfreien Städte und Kreistage der Kreise

Die SPD liegt mit 30,6 Prozent der Stimmen in der Metropole Ruhr zwar immer noch vorne, hat aber mit einem Minus von 8,4 Punkten einen deutlichen Verlust zu verkraften. Das ist ihr bislang schlechtestes Resultat bei Kommunalwahlen in der Metropole Ruhr.

Die CDU ist mit 28,0 Prozent weiterhin zweitstärkste Kraft in der Metropole Ruhr. Sie verliert im Vergleich zu 2014 2,2 Prozentpunkte. Auch für die CDU ist das ihr bislang geringstes Ergebnis bei Kommunalwahlen in der Metropole Ruhr.

Einen deutlichen Erfolg erzielten indessen die Grünen: Sie legten um 8,3 Punkte auf 18,7 Prozent zu und sind die eindeutigen Gewinner der Kommunalwahlen in der Metropole Ruhr.
Die AfD holte 6,8 Prozent (plus 4,2) und ist damit viertstärkste Partei in der Metropole Ruhr. Die FDP kam auf 5,6 Prozent (plus 0,9), die Linkspartei auf 4,3 Prozent (minus 1,2).

 

Gut zu wissen

Detaillierte Wahlergebnisse der ersten Direktwahl des Ruhrparlaments finden Sie unter ruhrwahl.de

mehr dazu

Wahl des Ruhrparlaments

Die Verteilung der Parteien im Ruhrparlament entspricht in etwa dem Wahlergebnis der Kommunen, die SPD kommt hier auf 29,4 Prozent (29 Sitze), die CDU Auf 27,2 Prozent (27 Sitze), die Grünen auf 20,3 Prozent (20 Sitze), die AfD Auf 7,1 Prozent (7 Sitze) die Linke auf 4,1 Prozent (4 Sitze) und die FDP auf 3,7 Prozent (4 Sitze).

Wahl des OB

In vielen Städten in der Metropole Ruhr wird es Stichwahlen zum Amt des Bürgermeisters geben, wie z.B. in Dortmund, Gelsenkirchen, Oberhausen, Hamm, Mülheim an der Ruhr. In Bochum (SPD), Essen (CDU), Hagen (Parteilos) und Herne (SPD) sind die Amtsinhaber direkt bestätigt worden. In Duisburg stand keine Wahl des OB an, der dortige Oberbürgermeister ist bis 2025 gewählt.

Die Wahlbeteiligung liegt in der Metropole Ruhr mit 47,2 Prozent leicht über dem Niveau von 2014 (46,8 Prozent) und deutlich unter der Wahlbeteiligung für NRW ohne die Metropole Ruhr (53,5 Prozent).

Kurzanalyse zur Kommunalwahl 2020

Bei der Kommunalwahl 2020 wurden am 13. September 2020 in der Metropole Ruhr die Stadt- und Gemeinderäte, die Kreistage, die Bürgermeister*innen und Landräte sowie zum ersten Mal in der Direktwahl die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr (Ruhrparlament) gewählt.

Die SPD liegt mit 30,6 Prozent der Stimmen in der Metropole Ruhr zwar immer noch vorne, hat aber mit einem Minus von 8,4 Punkten einen deutlichen Verlust zu verkraften. Das ist ihr bislang schlechtestes Resultat bei Kommunalwahlen in der Metropole Ruhr. Die CDU ist mit 28,0 Prozent weiterhin zweitstärkste Kraft in der Metropole Ruhr. Sie verliert im Vergleich zu 2014 2,2 Prozentpunkte. Auch für die CDU ist dies ihr bislang niedrigstes Ergebnis bei Kommunalwahlen in der Metropole Ruhr. Einen deutlichen Erfolg erzielen indessen die Grünen: Sie legen um 8,3 Punkte auf 18,7 Prozent zu und sind – wie bereits bei der Europawahl 2019 – die eindeutigen Gewinner…

 

Lesen Sie weiter in unserem Kurzbericht zur Kommunalwahl 2020 der Metropole Ruhr

 

 

Hier finden Sie den Kurzbericht zur Kommunalwahl 2020 zum Download:

Kurzbericht zur Kommunalwahl 2020 in der Metropole Ruhr

 

 

Kommunalwahl 2014

Kommunalwahl 2014

Referat Bildung und Soziales
Team Regionale Statistik und Umfragen