Aktuelles

Angler und Naturfreunde küren Lippe zur Flusslandschaft des Jahres

Münster/Metropole Ruhr (idr). Die Lippe ist "Flusslandschaft des Jahres". Mit dem Titel zeichnen der Deutsche Angelfischerverband und die NaturFreunde Deutschlands alle zwei Jahre Flüsse und deren umgebende Landschaften aus, die entweder besonders gefährdet sind oder an denen hervorragende Renaturierungsmaßnahmen stattfinden. An der Lippe waren dieses Maßnahmen bereits erfolgreich: Der Titel würdigt u.a. das Lippeauenprogramm, in dem seit 1995 Uferabschnitte umgestaltet werden. Zwischen 2005 und 2015 hat der Lippeverband gemeinsam mit der Stadt Hamm das "LIFE-Projekt Lippeaue" umgesetzt. Dabei wurden weite Auenbereiche reaktiviert und naturnah gestaltet. Zudem konnten in dem ehemaligen Industriefluss verschwundene Arten wie Quappe und Lachs wieder angesiedelt werden. Offiziell wird der Titel am Samstag, 24. März, auf der Zeche Fürst Leopold in Dorsten verliehen. Die Lippe entspringt am Fuße des Teutoburger Wald als Karstquelle, dem sogenannten Quelltopf in Bad Lippspringe, durchfließt das nördliche Ruhrgebiet und mündet nach 220 Kilometern als langsam strömender Fluss bei Wesel in den Rhein. Informationen unter www.flusslandschaft.naturfreunde.de und www.dafv.dePressekontakt: Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V., Nina Dorenkamp, Telefon: 0251/48271-21, E-Mail: dorenkamp@lfv-westfalen.de; Die NaturFreunde Deutschlands e.V. (NFD), Udo Gonsirowski, E-Mail: gonsirowski@naturfreunde.de

Münster/Metropole Ruhr (idr). Die Lippe ist "Flusslandschaft des Jahres". Mit dem Titel zeichnen der Deutsche Angelfischerverband und die NaturFreunde Deutschlands alle zwei Jahre Flüsse und deren umgebende Landschaften aus, die entweder besonders gefährdet sind oder an denen hervorragende Renaturierungsmaßnahmen stattfinden. An der Lippe waren dieses Maßnahmen bereits erfolgreich: Der Titel würdigt u.a. das Lippeauenprogramm, in dem seit 1995 Uferabschnitte umgestaltet werden. Zwischen 2005 und 2015 hat der Lippeverband gemeinsam mit der Stadt Hamm das "LIFE-Projekt Lippeaue" umgesetzt. Dabei wurden weite Auenbereiche reaktiviert und naturnah gestaltet. Zudem konnten in dem ehemaligen Industriefluss verschwundene Arten wie Quappe und Lachs wieder angesiedelt werden.

Offiziell wird der Titel am Samstag, 24. März, auf der Zeche Fürst Leopold in Dorsten verliehen.

Die Lippe entspringt am Fuße des Teutoburger Wald als Karstquelle, dem sogenannten Quelltopf in Bad Lippspringe, durchfließt das nördliche Ruhrgebiet und mündet nach 220 Kilometern als langsam strömender Fluss bei Wesel in den Rhein.

Informationen unter www.flusslandschaft.naturfreunde.de und www.dafv.de

Pressekontakt: Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V., Nina Dorenkamp, Telefon: 0251/48271-21, E-Mail: dorenkamp@lfv-westfalen.de; Die NaturFreunde Deutschlands e.V. (NFD), Udo Gonsirowski, E-Mail: gonsirowski@naturfreunde.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet