Aktuelles

Ausflugstipp im Herbst: RVR-Halden locken in die Natur

Das Farbenspiel des Herbstes lässt sich am besten von oben, von den zahlreichen Halden des Ruhrgebiets, erleben. Der Regionalverband Ruhr (RVR) als größter Haldenbesitzer der Metropole Ruhr lädt ein, die herbstliche Natur beim Wandern oder Radfahren auf die künstlichen Berge zu genießen. Ein paar Tipps für die dritte Jahreszeit:

Ein echtes Highlight für alle Bikerinnen und Biker ist die Schurenbachhalde in Essen. Erst im Sommer dieses Jahres ist der naturnahe Mountainbike-Rundkurs "Brammen.Trail" eingeweiht worden. Die rund sechs Kilometer lange Strecke führt hoch auf das Halden-Plateau, das einen fantastischen Panoramablick bietet.

Wenn es draußen windiger wird, ist es Zeit zum Drachensteigen. Die Halde Norddeutschland in Neukirchen-Vluyn bietet dafür ideale Voraussetzungen: Viel Platz und Wind satt. Für gemütliche Abendspaziergänge eignet sich besonders die Halde Rheinpreußen: In der Dämmerung erstrahlt „Das Geleucht“, eine überdimensional große Grubenlampe, und färbt die Hochebene in ein tiefes Rot. Die beeindruckende Illumination ist bis zum Rhein zu sehen.

Wagemutige sind auf der Tetraeder-Halde in Bottrop genau richtig. Den Namen verdankt die Halde einer bemerkenswerten Skulptur: Ein fast 60 Meter hoher Tetraeder ragt in den Himmel der Region. Auf zwei begehbaren Plattformen wartet ein herausragender Blick über das mittlere Ruhrgebiet.

Drachenbrücke, Promenadenbrücke, Sonnenuhr – auf der Halde Hoheward im Kreis Recklinghausen gibt es eine Menge zu entdecken. Der Aufstieg lohnt sich: Neben der Essener Skyline und Zeche Zollverein kann auch das Gasometer Oberhausen bestaunt werden. Abenteuerlustige sollten die regelmäßig angebotenen Vollmondwanderungen nicht verpassen.

Termine und Infos zu den Wanderungen sind zu finden unter

hoheward.rvr.ruhr/service/veranstaltungskalender/

Weitläufige Gräserfelder, Biotope in Wassergräben: Die Vielfalt der Halde Großes Holz in Bergkamen ist beeindruckend. Besonders zu empfehlen ist der Besuch der Halde bei einem Tagesausflug mit dem Fahrrad. Aufgrund ihrer Anbindung an die Römer-Lippe-Route sind sowohl Lünen als auch Werne schnell erreicht.

Dem RVR gehören bislang insgesamt 46 Halden. 20 weitere künstliche Berge mit einer Gesamtfläche von 1.149 Hektar werden Stück für Stück bis 2035 von der RAG übernommen. Die ersten acht sind bereits seit Anfang 2021 im Besitz des Verbandes. Die eigenbetriebsähnliche Einrichtung RVR Ruhr Grün übernimmt die dauernde Pflege und Unterhaltung dieser Halden.

Informationen zu allen RVR-Halden inklusive interaktiver Karte und Video gibt es unter:

halden.rvr.ruhr.   

Online-Redaktion
Team Medien und Internet