Aktuelles

Ausstellung zur Route der Industriekultur erreicht Barcelona

Metropole Ruhr/Barcelona (idr). Die Wanderausstellung zur Route der Industriekultur des Regionalverbandes Ruhr (RVR) erreicht bald die letzte Station ihrer Tour durch die spanische Region Katalonien. Am 17. Oktober öffnet die Schau im Stadthistorischen Museum von Barcelona ihre Pforten - genauer: am Standort MUHBA Oliva Artés, einer ehemaligen Fabrik. Bis zum 10. Januar präsentiert sich das Ruhrgebiet mit seinem industriekulturellen Erbe in der katalanischen Hauptstadt. Die Eröffnung am 17. und 18. Oktober wird flankiert von einer europäischen Tagung. Unter dem Titel "Grammatiken der Industriekultur – die Neuerfindung von Städten und Regionen" diskutieren Stadtentwickler, Architekten und Planer über Herausforderungen und Entwicklungen im europäischen Kontext. Die Ausstellungsreise durch Katalonien hatte im Mai im Nationalen Wissenschafts- und Technikmuseum in Terrassa begonnen. Im Sommer tourte die Schau durch das Hinterland von Katalonien zum Museum der Colònia Vidal. Letzte Station ist nun Barcelona. Die Route der Industriekultur ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und verbindet als touristische Themenstraße die wichtigsten und touristisch attraktivsten Industriedenkmäler des Ruhrgebiets. Weitere Informationen unter: www.route-industriekultur.rvr.ruhr und www.route-industriekultur.ruhr/ueber-uns/expocat.html HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Presseinformation sowie Fotos zum Download.Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Metropole Ruhr/Barcelona (idr). Die Wanderausstellung zur Route der Industriekultur des Regionalverbandes Ruhr (RVR) erreicht bald die letzte Station ihrer Tour durch die spanische Region Katalonien. Am 17. Oktober öffnet die Schau im Stadthistorischen Museum von Barcelona ihre Pforten - genauer: am Standort MUHBA Oliva Artés, einer ehemaligen Fabrik. Bis zum 10. Januar präsentiert sich das Ruhrgebiet mit seinem industriekulturellen Erbe in der katalanischen Hauptstadt.

Die Eröffnung am 17. und 18. Oktober wird flankiert von einer europäischen Tagung. Unter dem Titel "Grammatiken der Industriekultur – die Neuerfindung von Städten und Regionen" diskutieren Stadtentwickler, Architekten und Planer über Herausforderungen und Entwicklungen im europäischen Kontext.

Die Ausstellungsreise durch Katalonien hatte im Mai im Nationalen Wissenschafts- und Technikmuseum in Terrassa begonnen. Im Sommer tourte die Schau durch das Hinterland von Katalonien zum Museum der Colònia Vidal. Letzte Station ist nun Barcelona.

Die Route der Industriekultur ist ein Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und verbindet als touristische Themenstraße die wichtigsten und touristisch attraktivsten Industriedenkmäler des Ruhrgebiets.

Weitere Informationen unter: www.route-industriekultur.rvr.ruhr und www.route-industriekultur.ruhr/ueber-uns/expocat.html

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Presseinformation sowie Fotos zum Download.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr-online.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet