Aktuelles

Bahnhöfe werden für RRX-Fahrzeuge umgebaut

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). 14 Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen werden für den Betrieb der Fahrzeuge des Rhein-Ruhr-Expresses (RRX) umgebaut. Das NRW-Verkehrsministerium hat dafür rund 34 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten der jetzt bewilligten Maßnahmen belaufen sich auf mehr als 44 Millionen Euro. Die Zuwendungsbescheide betreffen u.a. die Bahnhöfe Friedrichsfeld im Kreis Wesel, Oberhausen-Sterkrade, Dortmund-Mengede, Hamm-Heessen und Hamm. Gefördert werden die Erhöhung und Verlängerung der Bahnsteige. Im Rahmen dieses Ausbaus werden zudem Bahnsteigdächer in Stand gesetzt, die Bahnsteigausstattung angepasst sowie die Beleuchtung, Beschallung und Fahrgastinformation erweitert. Zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember gehen die RRX-Fahrzeuge zunächst auf der Linie RE 11 zwischen Düsseldorf und Kassel auf die Strecke. Bis Ende 2020 folgen vier weitere Linien. Infos: www.rrx.dePressekontakt: NRW-Verkehrsministerium, Bernhard Meier, Telefon: 0211/3843-1013, E-Mail: bernhard.meier@vm.nrw.de; Deutsche Bahn, Kirsten Verbeek, Telefon: 0211/3680-2060, E-Mail: presse.d@deutschebahn.com; VRR, Sabine Tkatzik, Telefon: 0209/1584412, E-Mail: tkatzik@vrr.de

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). 14 Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen werden für den Betrieb der Fahrzeuge des Rhein-Ruhr-Expresses (RRX) umgebaut. Das NRW-Verkehrsministerium hat dafür rund 34 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Gesamtkosten der jetzt bewilligten Maßnahmen belaufen sich auf mehr als 44 Millionen Euro. Die Zuwendungsbescheide betreffen u.a. die Bahnhöfe Friedrichsfeld im Kreis Wesel, Oberhausen-Sterkrade, Dortmund-Mengede, Hamm-Heessen und Hamm.

Gefördert werden die Erhöhung und Verlängerung der Bahnsteige. Im Rahmen dieses Ausbaus werden zudem Bahnsteigdächer in Stand gesetzt, die Bahnsteigausstattung angepasst sowie die Beleuchtung, Beschallung und Fahrgastinformation erweitert.

Zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember gehen die RRX-Fahrzeuge zunächst auf der Linie RE 11 zwischen Düsseldorf und Kassel auf die Strecke. Bis Ende 2020 folgen vier weitere Linien.

Infos: www.rrx.de

Pressekontakt: NRW-Verkehrsministerium, Bernhard Meier, Telefon: 0211/3843-1013, E-Mail: bernhard.meier@vm.nrw.de; Deutsche Bahn, Kirsten Verbeek, Telefon: 0211/3680-2060, E-Mail: presse.d@deutschebahn.com; VRR, Sabine Tkatzik, Telefon: 0209/1584412, E-Mail: tkatzik@vrr.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet