Aktuelles

Berufseinstieg für junge Menschen fördern: RVR-Gruppe verlängert Engagement bei der Initiative JOBLINGE im Ruhrgebiet bis 2024

Essen/Metropole Ruhr. Der Regionalverband Ruhr (RVR) fördert gemeinsam mit seinen Tochtergesellschaften, der Business Metropole Ruhr GmbH (BMR) und der Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH (AGR), auch in den nächsten drei Jahren die Initiative JOBLINGE. Eine entsprechende Verlängerung der Kooperationsvereinbarung unterzeichneten RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, Prof. Dr. Julia Frohne, Vorsitzende der BMR-Geschäftsführung, AGR-Personalleiter Dirk Wagenknecht sowie Raphael Karrasch von der JOBLINGE gAG Ruhr. Neben der jährlichen Spende in Höhe von 25.000 Euro unterstützt die RVR-Gruppe auch mit Bereitstellung von Ausbildungsplätzen sowie ehrenamtlichem Engagement der Mitarbeitenden. Der RVR engagiert sich seit 2013. Mit der Verlängerung beläuft sich das Investitionsvolumen auf insgesamt 300.000 Euro.

RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel freut sich, die erfolgreiche Arbeit der Joblinge Ruhr von Anfang an begleiten zu können: „Als Regionalverband Ruhr engagieren wir uns für ein chancengerechtes Bildungssystem, um das Fachkräftepotenzial für morgen zu sichern. Dabei ist es wichtig, alle jungen Menschen in Ausbildung und Arbeit zu vermitteln. Die JOBLINGE helfen vielen Jugendlichen, ihre Potenziale zu erkennen und gezielt zu stärken. Mit unserer finanziellen Unterstützung wollen wir als RVR-Familie dazu beitragen, den Nachwuchskräften den Einstieg in Ausbildung und Berufsleben zu erleichtern.“

Im Ruhrgebiet ist JOBLINGE seit 2013 an Standorten in Essen, Gelsenkirchen und Recklinghausen präsent und hat inzwischen 1.750 junge Menschen unterstützt. „Köpfe und Mindset sind die wichtigsten Faktoren, um Unternehmen in einer Region zu halten und weitere anzusiedeln. Jedes Potenzial ist dabei kostbar. Wichtig ist, es zu erkennen und zu fördern. Das macht die JOBLINGE so wertvoll und wir unterstützen ihre Arbeit gerne“, bekräftigt Prof. Dr. Julia Frohne, Vorsitzende der BMR-Geschäftsführung. 

Seit Beginn der Pandemie 2020 konnte das Programm sehr erfolgreich auf eine hybride Durchführung umgestellt werden und trotz massiver Einschränkungen auch in dieser Zeit das Vermittlungsziel von 70 Prozent in Ausbildung halten. „In der seit über zwei Jahren andauernden Ausnahmesituation auf dem Ausbildungsmarkt bündeln wir mit unseren Unterstützern alle Ressourcen, um jungen Menschen auch weiterhin die bestmöglichen Berufsperspektiven zu eröffnen. Wir können es uns weder gesellschaftlich, und mit Blick auf den zunehmenden Fachkräftebedarf, noch wirtschaftlich leisten, diese Generation Corona zurückzulassen“, sagt Raphael Karrasch, Managing Director der Joblinge gAG Ruhr. „Verlässliche und langjährige Partner wie die RVR-Gruppe sind für unsere erfolgreiche Arbeit dabei echte Stützpfeiler“, so Karrasch weiter

AGR-Personalleiter Dirk Wagenknecht ergänzt: „Als AGR Gruppe haben wir eine doppelte Verantwortung für junge Menschen in unserer Gesellschaft. Mit unserem Engagement schaffen wir zum einen grundlegende Chancen für junge Erwachsene, aktiv zum Gemeinwesen beizutragen und zum anderen erarbeiten wir im Alltag gemeinsam ganz neue berufliche Perspektiven für die Zukunft jedes Einzelnen. Diese Einstellung leben wir bei AGR in vielfältiger Hinsicht – auch in der Zusammenarbeit mit der JOBLINGE gAG Ruhr. Gemeinsam mit unseren rund 10 ehrenamtlichen Mentor*innen aus der AGR-Belegschaft konnten wir in den vergangenen Jahren zahlreiche Praktika anbieten, aus denen wir 10 Auszubildende rekrutieren konnten, die heute zum großen Teil schon als ausgelernte Fachkräfte bei uns beschäftigt sind.

JOBLINGE ist eine bundesweite, gemeinnützige Organisation für junge Menschen, die Anschluss an die Arbeitswelt suchen. Hierfür bündelt JOBLINGE seit 2007 das Engagement und die Kompetenzen unterschiedlichster Akteure und Institutionen aus Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Das gemeinsame Ziel ist es, Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen dauerhaft in eine Ausbildung oder Arbeit zu bringen. Sieben von zehn Teilnehmenden verlassen das Programm mit einer Berufsperspektive, ganze 90 Prozent der erfolgreich Vermittelten befinden sich auch sechs Monate nach ihrem Ausbildungsstart noch in der Beschäftigung.

Die Deutschlandstiftung Integration zeichnete JOBLINGE 2014 als „Integrationsprojekt des Jahres aus“. Die Initiative erhielt für das Gesamtkonzept in 2017 und 2018 das PHINEO "Wirkt-Siegel". Für ihr herausragendes Engagement wurde die Joblinge gAG Ruhr darüber hinaus mit dem Sonderpreis des Talent Award Ruhr 2017 ausgezeichnet.

Mehr unter www.joblinge.de

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0