Aktuelles

Binnenhäfen der Metropole Ruhr steigern Güterumschlag

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Der Güterumschlag in den Binnenhäfen der Metropole Ruhr ist im vergangenen Jahr tendenziell gestiegen. Das Statistikteam des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat auf der Grundlage ausgewählter Daten des Landesamtes IT.NRW ein Plus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr errechnet. 2018 erreichte der Umschlag - also Versand und Empfang in den Ruhrgebiets-Binnenhäfen 71.698.000 Tonnen. Im Jahr 2019 waren es 72.532.000 Tonnen. Der Großteil entfiel dabei auf den Duisburger Hafen (47.133.000 Tonnen). In Gelsenkirchen wurden 4.644.000 Tonnen umgeschlagen, in Bottrop 3.778.000 Tonnen. Besonders hohe Steigerungsraten verbuchten der Rheinhafen in Wesel (+49,4 Prozent auf 1.394.000 Tonnen) und Bottrop (+ 27,7 Prozent auf 3.778.000 Tonnen). Erhebliche Rückgänge wurden für Bergkamen (-35,8 Prozent auf 383.000 Tonnen) und Essen (-22,6 Prozent auf 1.291.000 Tonnen) gemeldet. Grundlage der Berechnungen ist eine Auswahl des Landesamtes it.nrw. Das hatte für die Metropole Ruhr 23 Binnenhäfen am Rhein, Dortmund-Ems-Kanal, Datteln-Hamm-Kanal, Rhein-Herne-Kanal, Wesel-Datteln-Kanal und der Ruhr berücksichtigt. Infos unter www.it.nrwPressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Der Güterumschlag in den Binnenhäfen der Metropole Ruhr ist im vergangenen Jahr tendenziell gestiegen. Das Statistikteam des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat auf der Grundlage ausgewählter Daten des Landesamtes IT.NRW ein Plus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr errechnet.

2018 erreichte der Umschlag - also Versand und Empfang in den Ruhrgebiets-Binnenhäfen 71.698.000 Tonnen. Im Jahr 2019 waren es 72.532.000 Tonnen. Der Großteil entfiel dabei auf den Duisburger Hafen (47.133.000 Tonnen). In Gelsenkirchen wurden 4.644.000 Tonnen umgeschlagen, in Bottrop 3.778.000 Tonnen.

Besonders hohe Steigerungsraten verbuchten der Rheinhafen in Wesel (+49,4 Prozent auf 1.394.000 Tonnen) und Bottrop (+ 27,7 Prozent auf 3.778.000 Tonnen). Erhebliche Rückgänge wurden für Bergkamen (-35,8 Prozent auf 383.000 Tonnen) und Essen (-22,6 Prozent auf 1.291.000 Tonnen) gemeldet.

Grundlage der Berechnungen ist eine Auswahl des Landesamtes it.nrw. Das hatte für die Metropole Ruhr 23 Binnenhäfen am Rhein, Dortmund-Ems-Kanal, Datteln-Hamm-Kanal, Rhein-Herne-Kanal, Wesel-Datteln-Kanal und der Ruhr berücksichtigt.

Infos unter www.it.nrw

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

Online-Redaktion
Team Medien und Internet