Aktuelles

RVR-Sommerserie Halden:

Das Ruhrgebiet treibt's auf die Spitze

Klar, es gibt höhere Berge. Und imposantere, kantigere - sicherlich. Aber dafür kann das Ruhrgebiet von sich sagen, dass es seine Berge selbst gebaut hat. In der von Natur aus eher flachen Region zwischen dem Kreis Wesel und Hamm setzen ehemalige Abraumhalden des Bergbaus im wahrsten Sinne herausragende Akzente. Sie wurden in grüne Natur- und Freizeitlandschaften verwandelt, dienen heute der Erholung und dem Sport, werden durch Kunstwerke gekrönt und bieten imposante Aussichten.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) kümmert sich als Eigentümer um die Pflege und Weiterentwicklung von bislang rund 50 dieser Berge. Während der Sommerferien stellt der idr in einer kleinen Serie einige Halden und Haldenangebote vor.

Beginnen wir mit Gegensätzlichem: Eine der größten Haldenlandschaften Europas ist Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen. Die Halde Hoheward ragt 111 Meter hoch und nimmt eine Fläche von 170 Hektar ein – etwa so viel wie 238 Fußballfelder. Gerade mal vier Hektar groß und bescheidene zwölf Meter hoch ist die Solbadhalde an der Stadtgrenze Mülheim/Oberhausen.

Die erste Landmarke wurde auf der Halde Schwerin in Castrop-Rauxel errichtet. Seit 1993 wird die Erhebung von einer begehbaren Installation gekrönt, die aus 24 Edelstahlsäulen besteht, die zusammen eine Sonnenuhr bilden. Sie ist über Pfade zu erreichen, die aus den vier Himmelsrichtungen auf den Haldengipfel zulaufen. Den besten Haldenüberblick bietet Haniel im Norden von Bottrop. Wer den Gipfel "erklommen" hat, kann den Blick schweifen lassen über die Halde Lohberg-Nord in Dinslaken, das Bergwerk Prosper-Haniel und die Tetraeder-Halde (beides in Bottrop) sowie die Halde Hoheward.

Noch mehr sehens- und erlebenswerte Halden stellt die kürzlich erschienene RVR-Broschüre "Das Haldengebirge – Freizeit und Erholung auf dem Dach der Metropole Ruhr" vor. Erhältlich ist der kostenlose Flyer als Download unter mediathek.rvr.ruhr. Die gedruckte Version im praktischen Taschenformat kann unter shop.rvr.ruhr bestellt werden.

Einen umfassenden Überblick über die Halden des Regionalverbandes Ruhr gibt es auch unter

halden.rvr.ruhr

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0