Aktuelles

Dortmund wird Mitglied der Deutsch-Chinesischen Industriestädteallianz

Dortmund (idr). Dortmund tritt der Deutsch-Chinesischen Industriestädteallianz (ISA) bei. Durch die Mitgliedschaft soll die internationale Vernetzung Dortmunds gestärkt werden. Ziel der Industriestädteallianz ist es, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen chinesischen und deutschen Unternehmen sowie Wissenschafts- und Forschungsinstitutionen zu vertiefen, neue Informationskanäle zu eröffnen und gemeinsam wirtschaftliche Wachstumsfelder zu erschließen. In der Metropole Ruhr ist bislang nur Bottrop Mitglied der ISA. Insgesamt gehören 21 chinesische Städte sowie 18 deutsche Kommunen und Regionen dem Netzwerk an.Pressekontakt: Wirtschaftsförderung Dortmund, Robert Litschke, Telefon: 0231/50-29200, E-Mail: presse@wirtschaftsfoerderung-dortmund.de

Dortmund (idr). Dortmund tritt der Deutsch-Chinesischen Industriestädteallianz (ISA) bei. Durch die Mitgliedschaft soll die internationale Vernetzung Dortmunds gestärkt werden. Ziel der Industriestädteallianz ist es, den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen chinesischen und deutschen Unternehmen sowie Wissenschafts- und Forschungsinstitutionen zu vertiefen, neue Informationskanäle zu eröffnen und gemeinsam wirtschaftliche Wachstumsfelder zu erschließen.

In der Metropole Ruhr ist bislang nur Bottrop Mitglied der ISA. Insgesamt gehören 21 chinesische Städte sowie 18 deutsche Kommunen und Regionen dem Netzwerk an.

Pressekontakt: Wirtschaftsförderung Dortmund, Robert Litschke, Telefon: 0231/50-29200, E-Mail: presse@wirtschaftsfoerderung-dortmund.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet