Aktuelles

Dortmunder und Essener sind recht zufrieden mit der Verkehrssituation in ihrer Stadt

München/Metropole Ruhr (idr). Die Menschen in Dortmund und Essen sind relativ zufrieden mit den Gegebenheiten im städtischen Verkehr. Im aktuellen ADAC Monitor "Mobil in der Stadt" rangieren die Ruhrgebietsstädte im Mittelfeld. Für das Ranking wurden die Bürger in den 15 größten deutschen Städten Autofahrer, Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs, Fahrradfahrer und Fußgänger nach ihrer Zufriedenheit mit den jeweiligen Verkehrsbedingungen befragt. In Dortmund zeigten sich 34 Prozent der Befragten zufrieden mit den Gegebenheiten in ihrer Stadt (Rang 6). In Essen waren es 33 Prozent (Rang 10). Unzufrieden sind dagegen die Bürger in Duisburg: Die Stadt belegt Rang 14, 28 Prozent der Befragten zeigten sich zufrieden, 19 unzufrieden. Am zufriedensten sind die Verkehrsteilnehmer in Dresden: 41 gaben ein positives Urteil ab, elf Prozent ein negatives. Im Durchschnitt über alle Städte sind die Befragten mit der Fortbewegung als Fußgänger und mit dem ÖPNV am zufriedensten. Fahrrad- und vor allem Autofahren werden als Fortbewegungsart hingegen kritischer beurteilt. Infos unter www.adac.dePressekontakt: ADAC, Andreas Hölzel, Telefon: 089/7676-5387, E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

München/Metropole Ruhr (idr). Die Menschen in Dortmund und Essen sind relativ zufrieden mit den Gegebenheiten im städtischen Verkehr. Im aktuellen ADAC Monitor "Mobil in der Stadt" rangieren die Ruhrgebietsstädte im Mittelfeld. Für das Ranking wurden die Bürger in den 15 größten deutschen Städten Autofahrer, Nutzer des Öffentlichen Personennahverkehrs, Fahrradfahrer und Fußgänger nach ihrer Zufriedenheit mit den jeweiligen Verkehrsbedingungen befragt.

In Dortmund zeigten sich 34 Prozent der Befragten zufrieden mit den Gegebenheiten in ihrer Stadt (Rang 6). In Essen waren es 33 Prozent (Rang 10). Unzufrieden sind dagegen die Bürger in Duisburg: Die Stadt belegt Rang 14, 28 Prozent der Befragten zeigten sich zufrieden, 19 unzufrieden.

Am zufriedensten sind die Verkehrsteilnehmer in Dresden: 41 gaben ein positives Urteil ab, elf Prozent ein negatives. Im Durchschnitt über alle Städte sind die Befragten mit der Fortbewegung als Fußgänger und mit dem ÖPNV am zufriedensten. Fahrrad- und vor allem Autofahren werden als Fortbewegungsart hingegen kritischer beurteilt.

Infos unter www.adac.de

Pressekontakt: ADAC, Andreas Hölzel, Telefon: 089/7676-5387, E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet