Aktuelles

Einladung zum Pressegespräch: "Zeit-Räume Ruhr" stellen Arbeitsergebnisse bei Konvent auf Zollverein vor

Essen (idr). Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Kulturverwaltung und Medien treffen sich am 26. und 27. Juni zu einem Konvent im Rahmen des Projektes "Zeit-Räume Ruhr". Auf dem Welterbe Zollverein präsentieren sie ihre bisherigen Arbeitsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit und stellen ausgewählte Erinnerungsorte des Ruhrgebietes vor. Der Konvent ist das zentrale kommunikative Ereignis des Projekts mit Experten aus der Region und renommierten Historikern. "Zeit-Räume Ruhr" ist ein Projekt des Instituts für soziale Bewegungen und der Stiftung Ruhr Museum im Auftrag des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und des Landes NRW. Ziel ist es, einen öffentlichen Dialog über die verschiedenen Formen der Ruhrgebiets-Erinnerung anzustoßen und zu führen. Infos: www.zeit-raeume.ruhr HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ausführlich vorgestellt wird der Konvent bei einem Pressegespräch am Mittwoch, 30. Mai, 11 Uhr, im Kokskohlenbunker [A16] des Welterbes Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, Essen. Mit dabei sind RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, Prof. Dr. Stefan Berger, Direktor des Instituts für soziale Bewegungen, sowie der Direktor des Ruhr Museums, Prof. Heinrich Theodor Grütter.Pressekontakt: Stiftung Ruhr Museum, Öffentlichkeitsarbeit und Medien, Philipp Bänfer, Telefon: 0201/24681-433, E-Mail: philipp.baenfer@ruhrmuseum.de

Essen (idr). Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Kulturverwaltung und Medien treffen sich am 26. und 27. Juni zu einem Konvent im Rahmen des Projektes "Zeit-Räume Ruhr". Auf dem Welterbe Zollverein präsentieren sie ihre bisherigen Arbeitsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit und stellen ausgewählte Erinnerungsorte des Ruhrgebietes vor. Der Konvent ist das zentrale kommunikative Ereignis des Projekts mit Experten aus der Region und renommierten Historikern.

"Zeit-Räume Ruhr" ist ein Projekt des Instituts für soziale Bewegungen und der Stiftung Ruhr Museum im Auftrag des Regionalverbandes Ruhr (RVR) und des Landes NRW. Ziel ist es, einen öffentlichen Dialog über die verschiedenen Formen der Ruhrgebiets-Erinnerung anzustoßen und zu führen.

Infos: www.zeit-raeume.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ausführlich vorgestellt wird der Konvent bei einem Pressegespräch am Mittwoch, 30. Mai, 11 Uhr, im Kokskohlenbunker [A16] des Welterbes Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, Essen. Mit dabei sind RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel, Prof. Dr. Stefan Berger, Direktor des Instituts für soziale Bewegungen, sowie der Direktor des Ruhr Museums, Prof. Heinrich Theodor Grütter.

Pressekontakt: Stiftung Ruhr Museum, Öffentlichkeitsarbeit und Medien, Philipp Bänfer, Telefon: 0201/24681-433, E-Mail: philipp.baenfer@ruhrmuseum.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet