Aktuelles

Einladung zum Pressetermin: Neues Teilstück des Radschnellwegs Ruhr in Mülheim wird eröffnet

Mülheim (idr). Der Radschnellweg Ruhr (RS1) wächst: Am 24. Oktober wird das Teilstück vom Mülheimer Hauptbahnhof bis zur Ruhr offiziell eröffnet. Es schließt sich an die bereits 2016 gebaute RS1-Strecke zwischen Stadtgrenze Essen und Hauptbahnhof an und führt als Hochpromenade durch die Innenstadt. Finanziert wurde der Abschnitt aus Städtebaufördermitteln von Bund und Land und Mitteln des Regionalverbands Ruhr (RVR). HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Sie sind herzlich zur Eröffnung am Dienstag, 24. Oktober, 14 Uhr, eingeladen. Treffpunkt ist der Dieter-aus-dem-Siepen-Platz 3 vor dem Hauptbahnhof Mülheim. Von dort aus geht es die Rampe hoch zum RS1, wo Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Staatssekretär Dr. Jan Heinisch und RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel das symbolische rote Band durchschneiden werden. Auf bereitstehenden Fahrrädern oder zu Fuß können Sie anschließend rund 800 Meter des neuen RS1-Teilstücks testen. Auf dem Brückenkopf der ehemaligen Eisenbahnbrücke findet dann die eigentliche Fest-Veranstaltung statt. Infos: www1.muelheim-ruhr.de/wertstadt/radweg_rheinische_bahn/8278 und www.rs1.rvr.ruhrPressekontakt: Stadt Mülheim, Volker Wiebels, Telefon: 0208/455-1350, E-Mail: volker.wiebels@muelheim-ruhr.de

Mülheim (idr). Der Radschnellweg Ruhr (RS1) wächst: Am 24. Oktober wird das Teilstück vom Mülheimer Hauptbahnhof bis zur Ruhr offiziell eröffnet. Es schließt sich an die bereits 2016 gebaute RS1-Strecke zwischen Stadtgrenze Essen und Hauptbahnhof an und führt als Hochpromenade durch die Innenstadt. Finanziert wurde der Abschnitt aus Städtebaufördermitteln von Bund und Land und Mitteln des Regionalverbands Ruhr (RVR).

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Sie sind herzlich zur Eröffnung am Dienstag, 24. Oktober, 14 Uhr, eingeladen. Treffpunkt ist der Dieter-aus-dem-Siepen-Platz 3 vor dem Hauptbahnhof Mülheim. Von dort aus geht es die Rampe hoch zum RS1, wo Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Staatssekretär Dr. Jan Heinisch und RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel das symbolische rote Band durchschneiden werden.

Auf bereitstehenden Fahrrädern oder zu Fuß können Sie anschließend rund 800 Meter des neuen RS1-Teilstücks testen. Auf dem Brückenkopf der ehemaligen Eisenbahnbrücke findet dann die eigentliche Fest-Veranstaltung statt.

Infos: www1.muelheim-ruhr.de/wertstadt/radweg_rheinische_bahn/8278 und www.rs1.rvr.ruhr

Pressekontakt: Stadt Mülheim, Volker Wiebels, Telefon: 0208/455-1350, E-Mail: volker.wiebels@muelheim-ruhr.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet