Aktuelles

Forschungseinrichtungen gründen "Akademie im Exil" für emigrierte türkische Wissenschaftler

Essen/Berlin (idr). Das Institut für Turkistik der Universität Duisburg-Essen, das Kulturwissenschaftliche Institut in Essen (KWI) und das Forum Transregionale Studien in Berlin gründen gemeinsam die "Akademie im Exil" mit Standorten in Essen und Berlin. Die Einrichtung soll eine Plattform für türkische Wissenschaftler schaffen, die in der Türkei als Regimegegner gelten und Repressionen ausgesetzt sind. Bis zu zehn Fellowships pro Jahr vergibt die Akademie an gefährdete und im Exil lebende Wissenschaftler. Sie will zugleich ein Forum zur Reflexion über Wissenschaftsfreiheit und Exilwissenschaft bieten und die Türkeiforschung in Deutschland beleben. Die Initiative wird von der Volkswagenstiftung gefördert. Infos: www.uni-due.de/turkistik/aktuelles.phpPressekontakt: Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Kader Konuk, E-Mail: kader.konuk@uni-due.de; Kulturwissenschaftliches Institut, Prof. Volker Heins, E-Mail: volker.heins@kwi-nrw.de

Essen/Berlin (idr). Das Institut für Turkistik der Universität Duisburg-Essen, das Kulturwissenschaftliche Institut in Essen (KWI) und das Forum Transregionale Studien in Berlin gründen gemeinsam die "Akademie im Exil" mit Standorten in Essen und Berlin. Die Einrichtung soll eine Plattform für türkische Wissenschaftler schaffen, die in der Türkei als Regimegegner gelten und Repressionen ausgesetzt sind.

Bis zu zehn Fellowships pro Jahr vergibt die Akademie an gefährdete und im Exil lebende Wissenschaftler. Sie will zugleich ein Forum zur Reflexion über Wissenschaftsfreiheit und Exilwissenschaft bieten und die Türkeiforschung in Deutschland beleben. Die Initiative wird von der Volkswagenstiftung gefördert.

Infos: www.uni-due.de/turkistik/aktuelles.php

Pressekontakt: Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Kader Konuk, E-Mail: kader.konuk@uni-due.de; Kulturwissenschaftliches Institut, Prof. Volker Heins, E-Mail: volker.heins@kwi-nrw.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet