Aktuelles

Frisch und informativ: Entdeckerpass 2018 führt zu den Dortmunder Höhepunkten auf der Route der Industriekultur

Dortmund (idr). Mehr Inhalte, neues Design: Der druckfrische Entdeckerpass zur Route der Industriekultur präsentiert sich in diesem Jahr rundum erneuert. Mit dem Heft, das der Regionalverband Ruhr (RVR) herausgibt, können Neugierige auch die industriekulturellen Höhepunkte in Dortmund erforschen. In der reich bebilderten Broschüre werden u.a. die drei Dortmunder Ankerpunkte präsentiert: die Zeche Zollern, die Kokerei Hansa und die DASA Arbeitswelt Austellung. Daneben stellt die mehr als 120 Seiten umfassende Publikation weitere Ankerpunkte sowie Panoramen und bedeutende Siedlungen auf der Route der Industriekultur in der gesamten Metropole Ruhr vor. Hinzu kommen umfangreiche Informationen etwa zum Beschilderungssystem der Route sowie zum neuen radrevier.ruhr und zur Route der Industriekultur per Rad. Angaben zu Öffnungszeiten, Barrierefreiheit und ÖPNV-Verbindungen ergänzen den Serviceteil der deutsch-englischen Broschüre. Eifrige Entdecker können auch in diesem Jahr wieder etwas gewinnen: Wer seinen Pass an mindestens 15 Standorten der Route der Industriekultur hat abstempeln lassen, erhält im Besucherzentrum Ruhr auf dem Welterbe Zollverein in Essen gegen Vorlage seines abgestempelten Passes einen original Loop-Schal mit Routenmotiv von Buff (nur solange der Vorrat reicht). Die kostenlose Broschüre liegt u.a. an den Ankerpunkten der Route, in den fünf Ruhr.Visitorcentern und weiteren touristischen Informationsstellen sowie in Rathäusern, Volkshochschulen, Radstationen, Bibliotheken und Bahnhöfen der Metropole Ruhr aus. Sie kann gegen Erstattung der Versandkosten im Onlineshop des RVR unter www.shop.metropoleruhr.de bestellt werden. Unter www.route-industriekultur.de gibt es den Entdeckerpass auch als kostenlosen Download. Infos: www.route-industriekultur.de HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Titelbild des aktuellen Entdeckerpasses können Sie unter www.presse.rvr.ruhr herunterladen.Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr, Martina Mehrwald-Balzer, Telefon: -692, E-Mail: mehrwald@rvr.ruhr

Dortmund (idr). Mehr Inhalte, neues Design: Der druckfrische Entdeckerpass zur Route der Industriekultur präsentiert sich in diesem Jahr rundum erneuert. Mit dem Heft, das der Regionalverband Ruhr (RVR) herausgibt, können Neugierige auch die industriekulturellen Höhepunkte in Dortmund erforschen. In der reich bebilderten Broschüre werden u.a. die drei Dortmunder Ankerpunkte präsentiert: die Zeche Zollern, die Kokerei Hansa und die DASA Arbeitswelt Austellung. Daneben stellt die mehr als 120 Seiten umfassende Publikation weitere Ankerpunkte sowie Panoramen und bedeutende Siedlungen auf der Route der Industriekultur in der gesamten Metropole Ruhr vor.

Hinzu kommen umfangreiche Informationen etwa zum Beschilderungssystem der Route sowie zum neuen radrevier.ruhr und zur Route der Industriekultur per Rad. Angaben zu Öffnungszeiten, Barrierefreiheit und ÖPNV-Verbindungen ergänzen den Serviceteil der deutsch-englischen Broschüre.

Eifrige Entdecker können auch in diesem Jahr wieder etwas gewinnen: Wer seinen Pass an mindestens 15 Standorten der Route der Industriekultur hat abstempeln lassen, erhält im Besucherzentrum Ruhr auf dem Welterbe Zollverein in Essen gegen Vorlage seines abgestempelten Passes einen original Loop-Schal mit Routenmotiv von Buff (nur solange der Vorrat reicht).

Die kostenlose Broschüre liegt u.a. an den Ankerpunkten der Route, in den fünf Ruhr.Visitorcentern und weiteren touristischen Informationsstellen sowie in Rathäusern, Volkshochschulen, Radstationen, Bibliotheken und Bahnhöfen der Metropole Ruhr aus. Sie kann gegen Erstattung der Versandkosten im Onlineshop des RVR unter www.shop.metropoleruhr.de bestellt werden. Unter www.route-industriekultur.de gibt es den Entdeckerpass auch als kostenlosen Download.

Infos: www.route-industriekultur.de

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Das Titelbild des aktuellen Entdeckerpasses können Sie unter www.presse.rvr.ruhr herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr, Martina Mehrwald-Balzer, Telefon: -692, E-Mail: mehrwald@rvr.ruhr

Online-Redaktion
Team Medien und Internet