Aktuelles

Gewinner des Geschichtswettbewerbes "Haus rein!" werden ausgezeichnet

Essen (idr). Die Gewinner des 7. Geschichtswettbewerbes des Forums Geschichskultur an Ruhr und Emscher stehen fest. Am kommenden Freitag (13. April) werden auf dem Welterbe Zollverein in Essen 57 Arbeiten ausgezeichnet. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr anlässlich des Endes des deutschen Steinkohlenbergbaus unter dem Motto "Hau rein! Bergbau im Ruhrgebiet. Alltag, Wissen, Wandel". Die prämierten Arbeiten werden mit einem Preis zwischen 500 und 1.300 Euro bedacht. Alle Beiträge werden dokumentiert, ausgewählte Einreichungen erscheinen auszugsweise in einem Buch. Der Geschichtswettbewerb fand statt unter dem Dach der Initiative "Glückauf Zukunft!", einem Programm der RAG-Stiftung zusammen mit RAG, Evonik Industries und IG BCE. 324 Beiträge, von Gedichten über Filme und Hörspiele bis hin zur wissenschaftlichen Abhandlungen, waren eingereicht worden - von Historikern, Künstlern, Museen, Geschichtsvereinen, Schulklassen und Menschen, die einen Teil ihres Lebens mit dem Bergbau verbracht haben. Infos: www.geschichtskultur-ruhr.dePressekontakt: Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher, Susanne Abeck, Telefon: 0201/787633, E-Mail: s.abeck@geschichtskultur-ruhr.de

Essen (idr). Die Gewinner des 7. Geschichtswettbewerbes des Forums Geschichskultur an Ruhr und Emscher stehen fest. Am kommenden Freitag (13. April) werden auf dem Welterbe Zollverein in Essen 57 Arbeiten ausgezeichnet. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr anlässlich des Endes des deutschen Steinkohlenbergbaus unter dem Motto "Hau rein! Bergbau im Ruhrgebiet. Alltag, Wissen, Wandel".

Die prämierten Arbeiten werden mit einem Preis zwischen 500 und 1.300 Euro bedacht. Alle Beiträge werden dokumentiert, ausgewählte Einreichungen erscheinen auszugsweise in einem Buch. Der Geschichtswettbewerb fand statt unter dem Dach der Initiative "Glückauf Zukunft!", einem Programm der RAG-Stiftung zusammen mit RAG, Evonik Industries und IG BCE.

324 Beiträge, von Gedichten über Filme und Hörspiele bis hin zur wissenschaftlichen Abhandlungen, waren eingereicht worden - von Historikern, Künstlern, Museen, Geschichtsvereinen, Schulklassen und Menschen, die einen Teil ihres Lebens mit dem Bergbau verbracht haben.

Infos: www.geschichtskultur-ruhr.de

Pressekontakt: Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher, Susanne Abeck, Telefon: 0201/787633, E-Mail: s.abeck@geschichtskultur-ruhr.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet