Aktuelles

Industriekultur.Ruhr wirbt auf deutschen Straßen

Metropole Ruhr (idr). Die Industriekultur geht auf die Straße: Industriekultur.Ruhr startet gemeinsam mit dem Heiligenhäuser Logistikunternehmen Röskes Logistics eine Werbeaktion für das Ruhrgebiet. Der erste komplett im Industriekultur.Ruhr-Design gebrandete Lkw-Auflieger des Logistikunternehmens wirbt gleich auf mehreren Strecken vor allem im Rhein-Main-Gebiet für die Metropole Ruhr. Weitere Fahrzeuge sind bereits in Planung. Ziel ist es, gerade in den Regionen präsent zu sein, aus denen ein Großteil der mittlerweile mehr als vier Millionen Übernachtungsgäste des Ruhrgebiets stammt. Geplant ist, auch die Niederlande in das Konzept einzubinden. Mit dem von der EU geförderten Projekt Industriekultur.Ruhr setzt Ruhr Tourismus (RTG) den touristischen Fokus noch mehr auf die industriekulturellen Standorte. Der Regionalverband Ruhr (RVR) bringt sich ebenfalls ein. Weitere regionale Speditionen können sich noch an dem Projekt beteiligen. Infos gibt es bei der RTG, Nicole Trittschack, E-Mail: n.trittschack@ruhr-tourismus.de.Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Britta Rübsam, Telefon: 0208/89959-157, E-Mail: b.ruebsam@ruhr-tourismus.de

Metropole Ruhr (idr). Die Industriekultur geht auf die Straße: Industriekultur.Ruhr startet gemeinsam mit dem Heiligenhäuser Logistikunternehmen Röskes Logistics eine Werbeaktion für das Ruhrgebiet. Der erste komplett im Industriekultur.Ruhr-Design gebrandete Lkw-Auflieger des Logistikunternehmens wirbt gleich auf mehreren Strecken vor allem im Rhein-Main-Gebiet für die Metropole Ruhr. Weitere Fahrzeuge sind bereits in Planung. Ziel ist es, gerade in den Regionen präsent zu sein, aus denen ein Großteil der mittlerweile mehr als vier Millionen Übernachtungsgäste des Ruhrgebiets stammt. Geplant ist, auch die Niederlande in das Konzept einzubinden.

Mit dem von der EU geförderten Projekt Industriekultur.Ruhr setzt Ruhr Tourismus (RTG) den touristischen Fokus noch mehr auf die industriekulturellen Standorte. Der Regionalverband Ruhr (RVR) bringt sich ebenfalls ein.

Weitere regionale Speditionen können sich noch an dem Projekt beteiligen. Infos gibt es bei der RTG, Nicole Trittschack, E-Mail: n.trittschack@ruhr-tourismus.de.

Pressekontakt: Ruhr Tourismus GmbH, Britta Rübsam, Telefon: 0208/89959-157, E-Mail: b.ruebsam@ruhr-tourismus.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet