Aktuelles

"still.stand.bewegt" beim Kunstcamp Ruhr 2021

Jugendliche kommen in Duisburg, Hagen, Hamm und Wesel zusammen

Das zweite Kunstcamp des Regionalverbandes Ruhr (RVR) ist am vergangenen Sonntag (8. August) in den vier Ruhrgebietsstädten Duisburg, Hagen, Hamm und Wesel gestartet. Es wird am Freitag (13. August) mit einer hybriden Abschlussveranstaltung zu Ende gehen.

Mehr als 80 Jugendliche mit unterschiedlichen künstlerischen Prägungen arbeiten und experimentieren in den Disziplinen Schauspiel, Breakdance, Hip-Hop Dance, Graffiti, Zeichnen, Manga/Medienkunst, Poetry Slam/kreatives Schreiben, Producing, Rap, Gesang und klassische instrumentale Musik und schärfen unter Anleitung von professionellen Kunstschaffenden ihre künstlerischen Fähigkeiten. Die Abschlussveranstaltung wird ab 19 Uhr online gestreamt unter

kunstcamp.rvr.ruhr.

Unter dem Motto "still.stand.bewegt" arbeiten die Jugendlichen in ihrer Kerndisziplin eine Woche lang in intensiven Workshops mit den Dozentinnen und Dozenten zusammen. Unter anderem werden im "Kubus" in Hamm junge Talente von Tommy Finke (Dozent Gesang) und Javkhlan Ariunbold (Dozentin Malen/Zeichnen klassisch) unterrichtet. Im KOM`MA Theater Duisburg geht es mit Miedya Mahmod um Poetry Slam und Kreatives Schreiben. Daniel Bausch unterrichtet im Kultopia in Hagen Malen und Zeichen urban. Und in der Musik- und Kunstschule Wesel arbeiten die Jugendlichen z.B. mit Kai Schumacher (Dozent Instrumental). Jeden Nachmittag treffen sich die jungen Talente im Rahmen von Crossover-Workshops zum Austausch.

Neben den Workshops in diversen künstlerischen Disziplinen gehören Seminare zu Sozialen Medien und berufsspezifischen Besonderheiten wie Urheberrecht, GEMA oder Künstlersozialkasse zum Angebot im Kunstcamp Ruhr. Vorträge von Dozierenden der Folkwang Universität der Künste und der Kunstakademie Münster zeigen konkrete Ausbildungsmöglichkeiten auf.

Mit dem Format will der Regionalverband Ruhr jungen Talenten aus der Metropole Ruhr die Möglichkeit geben, sich künstlerisch weiterzuentwickeln, das eigene Profil zu schärfen und ihre Ausdrucksformen durch interdisziplinäre Zusammenarbeiten zu erweitern. Die Teilnehmerinne und Teilnehmer des Kunstcamps Ruhr sind zwischen 16 und 21 Jahren alt. Sie kommen aus Bochum, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Herten, Oberhausen, Unna und Wesel. 

Stefanie Reichart, Leiterin des RVR-Referats Kultur, Sport und Industriekultur: "Durch innovative Formate der Kulturvermittlung möchte der RVR der Kulturmetropole Ruhr neue Entwicklungsimpulse geben. Die Region als eine Metropole mit umfassenden Möglichkeiten für junge künstlerische Talente zu verstehen – hier setzt das Kunstcamp Ruhr an. Wir möchten mit dem Projekt jungen Kunstschaffenden eine berufliche Perspektive hier vor Ort aufzeigen, Mut zur eigenen künstlerische Entfaltung machen und und professionelle Unterstützung anbieten." 

Das Kunstcamp Ruhr ist ein Kooperationsprojekt des Regionalverbandes Ruhr mit den Städten Bochum, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Herten, Oberhausen, Unna und Wesel. Die inhaltliche Konzeption und Durchführung liegt bei Pottporus e.V. Das Kunstcamp unterliegt einem strengen Hygienekonzept mit regelmäßigen Testungen aller Teilnehmenden.

Hinweis für die Redaktionen:

Medienschaffende sind herzlich eingeladen, beim Abschluss des Kunstcamps Ruhr am 13. August um 19 Uhr live an einem der vier Standorte (KOM`MA Theater Duisburg, Kultopia Hagen, KUBUS Jugendkulturzentrum Hamm, SCALA Kulturspielhaus Wesel) oder online dabei zu sein:

Das Kunstcamp im Netz:

kunstcamp.rvr.ruhr

 

Online-Redaktion
Team Medien und Internet