Aktuelles

Klimafit.Ruhr

Neben dem Ausbau von Solaranlagen bieten RVR und Handwerk jetzt auch Unterstützung bei der energetischen Gebäudesanierung

Metropole Ruhr. Aktuelle Entwicklungen machen es dringend notwendig, die Klimaschutzmaßnahmen zu verstärken und das Energiesystem umzubauen: Der neue IPCC Bericht des Weltklimarats bezeichnet den Klimawandel erstmals als eine eindeutige Gefahr für das Wohl der Menschheit. Die Folgen des Ukraine-Kriegs werden den Druck auf die Sicherstellung der Energieversorgung zusätzlich verschärfen.

Dazu Nina Frense, Beigeordnete Umwelt und Grüne Infrastruktur beim RVR: „Von der Energiewende profitiert die Metropole Ruhr im doppelten Sinn. Wir verbessern unsere Klimabilanz und machen uns gleichzeitig bei der Energieversorgung unabhängig. Mit dem Ausbau erneuerbarer Energien und Effizienzmaßnahmen setzen RVR, Handwerk und Kommunen die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr fort. Energetische Gebäudesanierung soll Bürgerinnen und Bürger zusätzlich unterstützen, das eigene Zuhause sparsamer und nachhaltiger beim Energieeinsatz zu machen.“

Mit über 30 Projektpartnern wollen der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Handwerk Region Ruhr ihre Zusammenarbeit sowohl in der Fläche, als auch thematisch breiter aufstellen. Die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr wird um den Baustein „Energiesparhaus Ruhr“ erweitert.

Durch das Energiesparhaus Ruhr können Bürgerinnen und Bürger aus 14 Städten und Gemeinden in der ganzen Bandbreite der energetischen Sanierung beraten und unterstützt werden. Von der Wärmedämmung bis zum Heizungs- und Fenstertausch wird das gesamte Gebäude betrachtet. In Zusammenarbeit mit dem Handwerk werden kostenlose Informationsveranstaltungen, Aktionen und kleine Zuschussförderungen in den teilnehmenden Städten und Gemeinden durchgeführt. Dabei werden sowohl Gebäude- und Wohnungseigentümer als auch gezielt Mieterinnen und Mieter angesprochen.

Ab sofort steht Bürgerinnen und Bürgern das breite Informationsangebot zum Thema „energetische Gebäudesanierung und Energieeffizienz“ auf der Webseite klimafit.ruhr zur Verfügung.

Erste Projektphase von 2019 bis 2021 war erfolgreich

Die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr konnte bereits durch ein umfangreiches Maßnahmen-, Kampagnen- und Beratungsprogramm die Bereitschaft der Haus- und Flächenbesitzer erheblich erhöhen, Solaranlagen zu installieren. In der ersten Projektphase wurden durch Zuschüsse mehr als 250 Photovoltaik-Dachanlagen gefördert, über 3.500 Bürgerinnen und Bürger in Fragen zu Solarenergie unterstützt und mehr als 80 Veranstaltungen mit rund 4.500 Teilnehmende durchgeführt.

Die Ausbau-Initiative wird fortgeführt und auf 21 Städte und Gemeinden in der Metropole Ruhr erweitert. Zusätzlich konnten die Kreisverwaltungen Wesel und Recklinghausen als neue Projektpartner gewonnen werden. Mit dem flächendeckenden Solardachkataster des RVR können Bürgerinnen und Bürger per Mausklick prüfen, ob ihr Dach für die umweltfreundliche Stromproduktion in Frage kommt.

Ist der Entschluss für eine eigene Photovoltaik-Anlage oder eine energetische Sanierung gefasst, unterstützt das Handwerk Region Ruhr, bestehend aus den Handwerkskammern und Kreishandwerkerschaften der Metropole Ruhr, bei der Suche nach dem passenden lokalen Handwerksfachbetrieb.

Alle Informationen zur Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr und dem Energiesparhaus Ruhr stehen gebündelt unter www.klimafit.ruhr, der Dachmarke der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen RVR, Handwerk Region Ruhr sowie beteiligten Städten und Gemeinden. Hier finden Interessierte auch alle wichtigen Ansprechpartner in den teilnehmenden Städten und Gemeinden.

Als neutraler Kompetenzpartner wird Klimafit Ruhr von der Verbraucherzentrale NRW unterstützt.

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0