Aktuelles

Landesumweltamt erfasst erstmals Emissionen durch Binnenschiffe am Rhein

Recklinghausen/Duisburg (idr). Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) untersucht erstmals die Schadstoffbelastungen durch Binnenschiffe. Zwei Messstellen in Duisburg und Neuss sollen im Minutentakt aktuelle Daten über die Luftqualität am Rhein, speziell zur Konzentration von Stickstoffoxiden und Feinstaub liefern. In Duisburg wird auf dem Rheindeich im Stadtteil Laar gemessen. Die Messungen sind Teil des EU-Life-Projekts CLINSH – Clean Inland Shipping. Im Rahmen des Projekts werden verschiedene Techniken zur Emissionsminderung im Alltagsbetrieb getestet. 30 Binnenschiffe wurden dafür ausgewählt. Hintergrund ist, dass die aktuellen Abgasanforderungen für neue Schiffsmotoren bei weitem nicht den Standards moderner LKW entsprechen, vor allem da Binnenschiffe häufig 30 Jahre und länger in Betrieb sind. Infos unter www.lanuv.nrw.dePressekontakt: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Pressestelle, Wilhelm Deitermann, Telefon: 02361/305-1337, Birgit Kaiser de Garcia, Telefon: -1860, E-Mail: pressestelle@lanuv.nrw.de

Recklinghausen/Duisburg (idr). Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) untersucht erstmals die Schadstoffbelastungen durch Binnenschiffe. Zwei Messstellen in Duisburg und Neuss sollen im Minutentakt aktuelle Daten über die Luftqualität am Rhein, speziell zur Konzentration von Stickstoffoxiden und Feinstaub liefern. In Duisburg wird auf dem Rheindeich im Stadtteil Laar gemessen.

Die Messungen sind Teil des EU-Life-Projekts CLINSH – Clean Inland Shipping. Im Rahmen des Projekts werden verschiedene Techniken zur Emissionsminderung im Alltagsbetrieb getestet. 30 Binnenschiffe wurden dafür ausgewählt. Hintergrund ist, dass die aktuellen Abgasanforderungen für neue Schiffsmotoren bei weitem nicht den Standards moderner LKW entsprechen, vor allem da Binnenschiffe häufig 30 Jahre und länger in Betrieb sind.

Infos unter www.lanuv.nrw.de

Pressekontakt: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Pressestelle, Wilhelm Deitermann, Telefon: 02361/305-1337, Birgit Kaiser de Garcia, Telefon: -1860, E-Mail: pressestelle@lanuv.nrw.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet