Aktuelles

Lehrerfortbildung am Heidhof: Gehölzbestimmung im Winter

Bottrop (idr). Bäume und Sträucher bestimmen, wenn sie ihr Laub verloren haben, können nur wenige Kundige. Auch für Fachlehrer ist das nicht immer einfach. Hilfe bieten der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Bezirksregierung Münster mit einem Fortbildungsmodul. Unter dem Titel "Praktische Artenkenntnis einheimischer Gehölze im Winter" können sich Lehrer am 21. Februar 2018 an der Umweltpädagogischen Station Heidhof des RVR in Bottrop-Kirchhellen weiterbilden. Die Veranstaltung wendet sich an Lehrkräfte der Sekundarstufen 1 und 2. In der Zeit von 9 bis 16 Uhr lernen die Teilnehmer, anhand von Knospen, Rinden, Dornen und Stacheln Pflanzen zu bestimmen. Um die Ergebnisse zu dokumentieren, wird u.a. ein digitales Herbarium angelegt, das Grundlage für die spätere Arbeit in der Schule sein kann. Daher sollten Digitalkameras mitgebracht werden. Am 11. Juli folgt eine Fortbildung zur Gehölzbestimmung im Sommer. Beide Veranstaltungen können im Paket, aber auch einzeln gebucht werden. Die Fortbildungen sind kostenlos. Anmeldungen nimmt die Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/405614, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de bis zum 12. Februar entgegen. Die Anmeldefrist für die zweite Fortbildung endet am 2. Juli. Infos: www.umweltstationheidhof.metropoleruhr.dePressekontakt: RVR, Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/4056-14, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de

Bottrop (idr). Bäume und Sträucher bestimmen, wenn sie ihr Laub verloren haben, können nur wenige Kundige. Auch für Fachlehrer ist das nicht immer einfach. Hilfe bieten der Regionalverband Ruhr (RVR) und die Bezirksregierung Münster mit einem Fortbildungsmodul. Unter dem Titel "Praktische Artenkenntnis einheimischer Gehölze im Winter" können sich Lehrer am 21. Februar 2018 an der Umweltpädagogischen Station Heidhof des RVR in Bottrop-Kirchhellen weiterbilden. Die Veranstaltung wendet sich an Lehrkräfte der Sekundarstufen 1 und 2.

In der Zeit von 9 bis 16 Uhr lernen die Teilnehmer, anhand von Knospen, Rinden, Dornen und Stacheln Pflanzen zu bestimmen. Um die Ergebnisse zu dokumentieren, wird u.a. ein digitales Herbarium angelegt, das Grundlage für die spätere Arbeit in der Schule sein kann. Daher sollten Digitalkameras mitgebracht werden. Am 11. Juli folgt eine Fortbildung zur Gehölzbestimmung im Sommer. Beide Veranstaltungen können im Paket, aber auch einzeln gebucht werden. Die Fortbildungen sind kostenlos.

Anmeldungen nimmt die Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/405614, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de bis zum 12. Februar entgegen. Die Anmeldefrist für die zweite Fortbildung endet am 2. Juli.

Infos: www.umweltstationheidhof.metropoleruhr.de

Pressekontakt: RVR, Umweltpädagogische Station Heidhof, Telefon: 02045/4056-14, E-Mail: umweltbildungheidhof@rvr-online.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet