Aktuelles

Literatürk: Internationales Literaturfestival im Ruhrgebiet eröffnet mit "Kesseltreiben"

Essen/Metropole Ruhr (idr). "#Mut" ist das Schwerpunktthema des diesjährigen internationalen Literaturfestivals Literatürk vom 12. bis zum 22. November in Essen. Bei der 14. Auflage des Festivals gehen die Lesungen, Diskussionen und Musikdarbietungen dem auf die Spur und fragen: Was bedeutet Mut eigentlich und was heißt es, mutig zu sein, wenn die eigene Existenz oder die der Familie bedroht ist? Wie viel Angst kann und darf ein Mensch haben, um noch als mutig zu gelten? Literatürk 2018 präsentiert 21 Veranstaltungen, darunter elf Lesungen, Kabarettprogramm, Poetry Slam und die Ausstellung "Glückauf in Deutschland" zur ersten Einwanderungsgeneration türkischer Migranten in Deutschland - zehn Festivaltage an 13 Spielstätten in Gelsenkirchen, Mülheim und Essen, erstmalig auch im Museum Folkwang. Dominique Manotti eröffnet das Festival mit einer Lesung aus ihrem Buch "Kesseltreiben", Wirtschaftskrimi und Politthriller zugleich, am 12. November im "Glückauf Studio". Weiterhin stehen auf der Gästeliste: Nahostexperte Michael Lüders, Kabarettist Kerim Pamuk, Opferanwalt und Nebenkläger im NSU-Prozess Mehmet Gürcan Daimagüller, Dramatikerin Ivana Sajko aus Zagreb, der türkische Modemacher und Autor Barbaros Sansal, die Bestseller-Autorin Ayse Kulin aus Istanbul und der Migrationsforscher Mark Terkessidis. Alle Veranstaltungen des Literatürk Festivals sind in deutscher Sprache oder mit deutscher Übersetzung. Weitere Informationen unter www.literatuerk.comPressekontakt: Literatürk Festival, Nikolaos Georgakis, Telefon: 0171/4739206, E-Mail: presse@literatuerk.de

Essen/Metropole Ruhr (idr). "#Mut" ist das Schwerpunktthema des diesjährigen internationalen Literaturfestivals Literatürk vom 12. bis zum 22. November in Essen. Bei der 14. Auflage des Festivals gehen die Lesungen, Diskussionen und Musikdarbietungen dem auf die Spur und fragen: Was bedeutet Mut eigentlich und was heißt es, mutig zu sein, wenn die eigene Existenz oder die der Familie bedroht ist? Wie viel Angst kann und darf ein Mensch haben, um noch als mutig zu gelten?

Literatürk 2018 präsentiert 21 Veranstaltungen, darunter elf Lesungen, Kabarettprogramm, Poetry Slam und die Ausstellung "Glückauf in Deutschland" zur ersten Einwanderungsgeneration türkischer Migranten in Deutschland - zehn Festivaltage an 13 Spielstätten in Gelsenkirchen, Mülheim und Essen, erstmalig auch im Museum Folkwang.

Dominique Manotti eröffnet das Festival mit einer Lesung aus ihrem Buch "Kesseltreiben", Wirtschaftskrimi und Politthriller zugleich, am 12. November im "Glückauf Studio". Weiterhin stehen auf der Gästeliste: Nahostexperte Michael Lüders, Kabarettist Kerim Pamuk, Opferanwalt und Nebenkläger im NSU-Prozess Mehmet Gürcan Daimagüller, Dramatikerin Ivana Sajko aus Zagreb, der türkische Modemacher und Autor Barbaros Sansal, die Bestseller-Autorin Ayse Kulin aus Istanbul und der Migrationsforscher Mark Terkessidis. Alle Veranstaltungen des Literatürk Festivals sind in deutscher Sprache oder mit deutscher Übersetzung.

Weitere Informationen unter www.literatuerk.com

Pressekontakt: Literatürk Festival, Nikolaos Georgakis, Telefon: 0171/4739206, E-Mail: presse@literatuerk.de

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0