Aktuelles

Literaturpreis Ruhr 2018 ausgeschrieben - Förderpreis-Geschichten gesucht zum Thema "Schmeckt's?"

Metropole Ruhr (idr). Es wird wieder literarisch in der Metropole Ruhr: Der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Literaturbüro Ruhr e.V. starten die Ausschreibung für den Literaturpreis Ruhr 2018. Der mit insgesamt 15.110 Euro (10.000 Euro für den Hauptpreis, je 2.555 Euro für die beiden Förderpreise) dotierte Preis ist die wichtigste Auszeichnung für Autorinnen, Autoren, Kritiker und Verleger aus dem Ruhrgebiet sowie für Schriftsteller auch von außerhalb, die über diese Stadtlandschaft schreiben. Während mit dem Hauptpreis des Literaturpreises Ruhr die Preisträger für ihr literarisches, literaturkritisches, literaturwissenschaftliches oder verlegerisches Werk ausgezeichnet werden, gehen die beiden Förderpreise an den literarischen Nachwuchs, der sich mit unveröffentlichten Texten selbst bewerben muss. Die Förderpreise 2018 werden ausgeschrieben zum Thema "Schmeckt's?". Gesucht werden dafür Geschichten vom Essen und Trinken, über Gastmähler und Henkersmahlzeiten, über die "Tafel" oder Galadiners, Mundraub und den kleinen Hunger zwischendurch. Bewerbungs- und Einsendeschluss für Einreichungen und Vorschläge ist der 15. Juni 2018 (Datum des Poststempels). Der Literaturpreis Ruhr wird seit 1986 jährlich vom Regionalverband Ruhr und dem Literaturbüro Ruhr e.V. verliehen. Zu den bisherigen Hauptpreisträgern gehören u.a. Max von der Grün, Liselotte Rauner, Ralf Thenior, Frank Goosen, Marion Poschmann und zuletzt Lütfiye Güzel. Die vollständige Ausschreibung kann auch übers Internet unter der Adresse www.literaturbuero-ruhr.de abgerufen werden.Pressekontakt: Literaturbüro Ruhr, Verena Geiger, Telefon: 02043/992-644, E-Mail: verena.geiger@stadt-gladbeck.de, Gerd Herholz, Telefon: -168, E-Mail: gerd.herholz@stadt-gladbeck.de; RVR, Team Medien und Internet, Martina Kötters, Telefon: 0201/2069-374, E-Mail: koetters@rvr-online.de

Metropole Ruhr (idr). Es wird wieder literarisch in der Metropole Ruhr: Der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Literaturbüro Ruhr e.V. starten die Ausschreibung für den Literaturpreis Ruhr 2018. Der mit insgesamt 15.110 Euro (10.000 Euro für den Hauptpreis, je 2.555 Euro für die beiden Förderpreise) dotierte Preis ist die wichtigste Auszeichnung für Autorinnen, Autoren, Kritiker und Verleger aus dem Ruhrgebiet sowie für Schriftsteller auch von außerhalb, die über diese Stadtlandschaft schreiben.

Während mit dem Hauptpreis des Literaturpreises Ruhr die Preisträger für ihr literarisches, literaturkritisches, literaturwissenschaftliches oder verlegerisches Werk ausgezeichnet werden, gehen die beiden Förderpreise an den literarischen Nachwuchs, der sich mit unveröffentlichten Texten selbst bewerben muss.

Die Förderpreise 2018 werden ausgeschrieben zum Thema "Schmeckt's?". Gesucht werden dafür Geschichten vom Essen und Trinken, über Gastmähler und Henkersmahlzeiten, über die "Tafel" oder Galadiners, Mundraub und den kleinen Hunger zwischendurch.

Bewerbungs- und Einsendeschluss für Einreichungen und Vorschläge ist der 15. Juni 2018 (Datum des Poststempels).

Der Literaturpreis Ruhr wird seit 1986 jährlich vom Regionalverband Ruhr und dem Literaturbüro Ruhr e.V. verliehen. Zu den bisherigen Hauptpreisträgern gehören u.a. Max von der Grün, Liselotte Rauner, Ralf Thenior, Frank Goosen, Marion Poschmann und zuletzt Lütfiye Güzel.

Die vollständige Ausschreibung kann auch übers Internet unter der Adresse www.literaturbuero-ruhr.de abgerufen werden.

Pressekontakt: Literaturbüro Ruhr, Verena Geiger, Telefon: 02043/992-644, E-Mail: verena.geiger@stadt-gladbeck.de, Gerd Herholz, Telefon: -168, E-Mail: gerd.herholz@stadt-gladbeck.de; RVR, Team Medien und Internet, Martina Kötters, Telefon: 0201/2069-374, E-Mail: koetters@rvr-online.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet