Aktuelles

MedEcon und Fraunhofer ISST erproben elektronische Fallakte in der Modellregion Dortmund

Dortmund (idr). In Dortmund wird in den kommenden zwei Jahren die elektronischen Fallakte erprobt. Dortmund gehört zu landesweit vier Modellregionen für den Einsatz der digitalen Lösung in unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Das Projekt war unter den Siegern der ersten Förderrunde im Leitmarktwettbewerb "Gesundheit.NRW.I/E-Health NRW". Die Federführung für die Region Dortmund haben das Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST und MedEcon Ruhr übernommen. MedEcon erarbeitet gemeinsam mit Kinder- und Jugendmedizinern des Klinikums Dortmund und ihren niedergelassenen Kollegen konkrete Anforderungen an eine pädiatrische Fallakte anhand spezifischer Anwendungsfälle. Das Fraunhofer ISST betreut die technische Umsetzung der Akte 2.0.Pressekontakt: Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Britta Klocke, Telefon: 0231/97677-160, E-Mail: britta.klocke@isst.fraunhofer.de

Dortmund (idr). In Dortmund wird in den kommenden zwei Jahren die elektronischen Fallakte erprobt. Dortmund gehört zu landesweit vier Modellregionen für den Einsatz der digitalen Lösung in unterschiedlichen Anwendungsbereichen. Das Projekt war unter den Siegern der ersten Förderrunde im Leitmarktwettbewerb "Gesundheit.NRW.I/E-Health NRW".

Die Federführung für die Region Dortmund haben das Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST und MedEcon Ruhr übernommen. MedEcon erarbeitet gemeinsam mit Kinder- und Jugendmedizinern des Klinikums Dortmund und ihren niedergelassenen Kollegen konkrete Anforderungen an eine pädiatrische Fallakte anhand spezifischer Anwendungsfälle. Das Fraunhofer ISST betreut die technische Umsetzung der Akte 2.0.

Pressekontakt: Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Britta Klocke, Telefon: 0231/97677-160, E-Mail: britta.klocke@isst.fraunhofer.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet