Aktuelles

Menschen im Ruhrgebiet setzen Vertrauen in Politik und Medien vor Ort

Duisburg/Essen (idr). Bürger in der Metropole Ruhr fühlen sich von der Lokalpolitik gut vertreten. Das ist das Ergebnis einer Studie der NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen zum Verhältnis der Menschen zu Politikern und Journalisten. Fast die Hälfte der für die Untersuchung befragten Menschen befand, dass Lokalpolitiker sich um einen engen Kontakt zur Bevölkerung bemühen. Nur 20 Prozent hingegen sehen das für Abgeordnete aus Bundestag und Landesparlamenten allgemein. Auch in die Medien setzen die Menschen in der Region Vertrauen: Gut zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) bewerten die lokalen Tageszeitungen (60 Prozent) und Radiosender (54 Prozent) positiv. Darüber hinaus erachten sie die öffentlich-rechtlichen Medien als besonders glaubwürdig.Pressekontakt: NRW School of Governance, Jan Dinter, Telefon: 0203/379-4344, E-Mail: jan.dinter@uni-due.de

Duisburg/Essen (idr). Bürger in der Metropole Ruhr fühlen sich von der Lokalpolitik gut vertreten. Das ist das Ergebnis einer Studie der NRW School of Governance der Universität Duisburg-Essen zum Verhältnis der Menschen zu Politikern und Journalisten. Fast die Hälfte der für die Untersuchung befragten Menschen befand, dass Lokalpolitiker sich um einen engen Kontakt zur Bevölkerung bemühen. Nur 20 Prozent hingegen sehen das für Abgeordnete aus Bundestag und Landesparlamenten allgemein.

Auch in die Medien setzen die Menschen in der Region Vertrauen: Gut zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) bewerten die lokalen Tageszeitungen (60 Prozent) und Radiosender (54 Prozent) positiv. Darüber hinaus erachten sie die öffentlich-rechtlichen Medien als besonders glaubwürdig.

Pressekontakt: NRW School of Governance, Jan Dinter, Telefon: 0203/379-4344, E-Mail: jan.dinter@uni-due.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet