Aktuelles

Metropole Ruhr profitiert stark von ausländischen Direktinvestitionen

Metropole Ruhr (idr). 18 Prozent der ausländischen Direktinvestitionen in Nordrhein-Westfalen wurden 2017 in der Metropole Ruhr getätigt. Mit 75 Projekten von Kapitalgebern aus dem Ausland liegt das Ruhrgebiet im Regionenvergleich auf Platz zwei hinter der Düsseldorf (37 Prozent). Das bilanziert die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.Invest. Mit 3.114 prognostizierten Arbeitsplätzen - knapp einem Drittel der potenziell neu geschaffenen Jobs - liegt die Metropole Ruhr deutlich vor allen anderen NRW-Regionen. Es folgen die Regionen Aachen und Düsseldorf. NRW-weit stiegen die ausländischen Direktinvestitionen im vergangenen Jahr auf 421 mit 9.750 geplanten Arbeitsplätzen.Pressekontakt: NRW-Wirtschaftsministerium, Pressestelle, Matthias Kietzmann, Telefon 0211/61772-204, E-Mail: matthias.kietzmann@mwide.nrw.de

Metropole Ruhr (idr). 18 Prozent der ausländischen Direktinvestitionen in Nordrhein-Westfalen wurden 2017 in der Metropole Ruhr getätigt. Mit 75 Projekten von Kapitalgebern aus dem Ausland liegt das Ruhrgebiet im Regionenvergleich auf Platz zwei hinter der Düsseldorf (37 Prozent). Das bilanziert die landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.Invest.

Mit 3.114 prognostizierten Arbeitsplätzen - knapp einem Drittel der potenziell neu geschaffenen Jobs - liegt die Metropole Ruhr deutlich vor allen anderen NRW-Regionen. Es folgen die Regionen Aachen und Düsseldorf.

NRW-weit stiegen die ausländischen Direktinvestitionen im vergangenen Jahr auf 421 mit 9.750 geplanten Arbeitsplätzen.

Pressekontakt: NRW-Wirtschaftsministerium, Pressestelle, Matthias Kietzmann, Telefon 0211/61772-204, E-Mail: matthias.kietzmann@mwide.nrw.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet